Verspieltes Hamburg

Vom 28. bis 30. Mai 2010 fanden die 3. Hamburger Spieletage statt. Eigentlich wollte ich diese schon am Samstag besuchen. Aber die Sonne lachte so fröhlich vom Himmel, dass ich den Elbstrand den Tagungsräumen vorzog. Am Sonntag war es dann aber soweit.

Für alle, die es nicht bis nach Hamburg geschafft haben, gibt es an dieser Stelle ein Interview mit Klaus Wolfrum-Petersen. Er ist einer der Organisatoren der Veranstaltung. Im Gespräch verrät er, was die größte logistische Herausforderung der Spieletage war, warum der Prototy "Seven Wonders" so manches veröffentlichte Spiel in den Schatten stellte und wieso trotz Plakatwerbung nicht so viele Besucher kamen wie erwartet.

Hamburger Spieletage 2010

Eindrücke, Momentaufnahmen und Schnappschüsse findest Du in diesem Video:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Ein Kommentar zu “Verspieltes Hamburg

  1. Moin, moin Sebastian!
    Klasse und vielen Dank für Deinen Bericht – ich hoffe, Dich im nächsten Jahr etwas länger zu sehen. Einige Berliner habe es ja schon nach Hamburg geschafft und die ganzen drei Tage bei uns verbracht.
    vlg Oliver

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: