Trickreiche Werbung

Werbung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Wirtschaftssystems. Mit ihr sollen die Marktteilnehmer zu bestimmten Handlungen veranlasst werden. Spieleverlage wollen wie alle Unternehmen mir ihrer Werbung Aufmerksamkeit erregen, Interesse wecken, Informationen vermitteln und das Kaufinteresse von Menschen steigern.

Dabei ist es gar nicht so einfach, mit seiner Botschaft im Kopf des Konsumenten kleben zu bleiben. Laut dieser Studie prasseln über 3.000 Werbebotschaften täglich auf Verbraucher ein. Nur 52 davon werden wahrgenommen. Immer öfter setzen Firmen deswegen auf virales Marketing. Der Term „viral“ besagt, dass Informationen über ein Produkt oder eine Dienstleistung innerhalb kürzester Zeit, ähnlich einem biologischen Virus, von Mensch zu Mensch weitergetragen werden.

Virales Marketing ist die komplette Ausrichtung aller Marketinganstrengungen auf Mundpropaganda. Nirgends funktioniert das besser als im Netz. “Soziale Netzwerke verleiten dazu, ständig zu palavern”, schreibt der PR-Fachmann Martin Benkovics. „Mit der wachsenden Verbreitung sozialer Netzwerke wie Facebook steigt die Bedeutung viraler Videos”, sagt auch Daniel Kreuscher von Zucker.Kommunikation. Die Agentur macht sich stark für den Viral Video Award. 2010 ging der Publikumspreis an Nice Game von Tilman Egel. Die Kurzanimation erhielt mit Abstand die meisten und höchsten Bewertungen. Der Film behandelt das Thema Kindersoldaten und zeigt die zwei Realitäten, in denen diese sich befinden: unschuldiges Spiel auf der einen und brutale Gewalt auf der anderen Seite.

King Kong trifft Riesen trifft Scrabble

Inzwischen haben auch Spieleverlage gelernt, wie man mit gelungenen viralen Videos Aufmerksamkeit auf sich zieht: zum Beispiel Hasbro. Dem Spielegiganten aus den USA gehören Klassiker wie Monopoly, Cludeo, Risiko und Scrabble. Vor kurzem ist davon eine neue Version auf den Markt gekommen: Scrabble Trickster. Darin erlauben es bestimmte Trickkarten traditionelle Spielregeln zu brechen. So können zum Beispiel je nach gespielter Karte Eigennamen verwendet oder Wörter rückwärts gelegt werden. Ob dass das Spiel verbessert, sei dahingestellt. Darum geht es hier auch nicht.

Schon länger ist unter anderem die Agentur Ogilvy & Mather für die Scrabble-Werbung verantwortlich. Auch bei der neuen Edition kamen die Franzosen zum Zug. In ihrem Video “The Block Project” verwandeln sie einen unscheinbar wirkender Wohnkomplex in ein Wunderland. Ein Bewohner steigt aus dem Fenster und wird von King Kong angegriffen. Ein Riese quetscht sich im oberen Stock, ein Drachen spuckt Feuer. In einem anderen Zimmer ist die Schwerkraft aufgehoben, ein Mann schwebt an der Decke. “Das seltsame Schauspiel wird dann mit Nachdruck von einem der Bewohner dieses merkwürdigen Plattenbaus gestoppt, der lautstark um Ruhe bittet. Dies befolgen die andere Bewohnen dann auch. Und hier wird klar, dass es sich um eine riesige Werbeaktion für das Brettspiel Scrabble handelt. Die Bewohner lassen ihre Rollos hinunter und aus dem Plattenbau entsteht ein überdimensionales Scrabble-Spiel. Auf den Rollos sind Buchstaben aufgedruckt, die die gerade noch gesehen Szenen beschreiben”, schreibt Marcel in seinem Blog zweinullig. Und da ein Bild mehr sagt als tausend Wort, hier das Video. Viel Spaß damit.

Inspiriert wurde Ogilvy & Mather übrigens von sich selbst. Die Agentur hat schon in der Vergangenheit Scrabble-Videos veröffentlicht, in denen verrückte Szenen entstehen, die zum Ende durch Wörter verbunden werden. Zum Beispiel dieses Musikvideo.

Tipps zum Weiterlesen und -spielen

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: