Stimmen aus dem Karton

Spielfiguren, –steine und –tiere leben im Dunkeln. Jahrelang sind sie in schwarzen Kisten eingesperrt. Selbst wenn sie das Tageslicht erblicken, werden sie nie nach ihrer Meinung gefragt, Sie müssen stets das tun, was ihr Herr und Meister von ihnen verlangt. Und sei es noch so ein dummer Zug. Pöppel schweigen.

Der youtube-Nutzer phelonius70 will das ändern. In seinem Musikvideo “I’m A Meep” gibt er den Spielfiguren eine Stimme. Sie klagen darüber, dass ihnen Finger und Zehen fehlen. Spieler sie auf den Kopf drehen oder in die Höhe stapeln.

Die Melodie des Liedes ist von der britischen Band Radiohead. Creep heißt ihr Titel im Original. Bei Erstveröffentlichung fand das Lied laut Wikipedia keine besondere Aufmerksamkeit. Als es 1992 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, fand es die BBC zu deprimierend. Der Sender strich den Song aus seiner Playlist. Erst als die Single ein Jahr später wiederveröffentlicht wurde, gelang der Einstieg in die Singlecharts in Großbritannien und den USA. Zwischenzeitlich wurde das Lied auf verschiedenen Radiostationen gespielt und dadurch bekannter. Alle, die in letzter Zeit im Kino gewesen sind, kennen es vielleicht auch von diesem Trailer für den Film “The Social Network” über Facebbok.

Tipps zum Weiterlesen und -hören:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Ein Kommentar zu “Stimmen aus dem Karton

  1. A new task is born: singing and self acting meeples. Go ahead game designers and game publishers – i don’t want any wooden or plastic tokens without these characteristics anymore!

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: