Startnext oder Spieleschmiede?

Wer in Deutschland ein Spiel per Schwarmfinanzierung realisieren möchte, muss sich entscheiden. Präsentiert er sein Projekt auf Startnext oder der Spieleschmiede? Wir haben mit Till Meyer und Gerhard Junker über die Vor- und Nachteile der zwei bekanntesten deutschen Crowdfunding-Plattformen für Gesellschaftsspiele gesprochen.


Werbung
Unterstütze zuspieler.de auf Startnext, werde Mitglied der Redaktionskonferenz und bestimme mit, welchen Themen wir eine YouTube-Sendung widmen: www.startnext.de/zuspieler-tv.


Und als Service hier eine alphabetische Übersicht aktueller Crowdfunding-Kampagnen auf Startnext und der Spieleschmiede:

CodeQuartett

  • Eigenbeschreibung: “CodeQuartett ist wie der Name schon sagt ein Quartett-Kartenspiel. Wie man es aus der Kindheit kennt, werden Daten miteinander verglichen. Hier zählen nicht die PS, sondern Daten wie die Länge des Hello-World Programms.”
  • Plattform: Startnext
  • Benötigte Summe: 1.337 Euro, davon bisher 1.685 Euro finanziert
  • Laufzeit: noch 13 Tage
  • Projektlink: http://www.startnext.de/codequartett

Domus Domini

  • Eigenbeschreibung: “Domus Domini von Autor Heinz-Georg Thiemann richtet sich an erfahrene Spieler. Es ist für 2-6 Spieler ab 12 Jahren geeignet. Die Spieldauer hängt von der Anzahl der Spieler ab. Je Spieler sind etwa 20 Minuten zu rechnen. Für franjos ist es ein ungewöhnliches Spiel, weil die Zielgruppe der erfahrenen Spieler bisher nicht bedient wurde.”
  • Plattform: Startnext
  • Benötigte Summe: 20.000 Euro, davon bisher 1.678 Euro finanziert
  • Laufzeit: noch 29 Tage
  • Projektlink:http://www.startnext.de/domus-domini

Kleine Helden

  • Eigenbeschreibung: “Wir wollen das seit Jahren vergriffene Kartenspiel „Kleine Helden“ in einer überarbeiteten und erweiterten Edition neu drucken lassen. “Kleine Helden – das Kartenspiel” ist ein witziges, aber dennoch überaus taktisches Spiel, dass neben eingefleischten Rollenspielern und Fans des Fantasy Generes auch Gelegenheitsspieler begeistert. Das Spiel ist von 2 – 5 Spielern ab 12 Jahren spielbar.”
  • Plattform: Startnext
  • Benötigte Summe: 11.250 Euro, davon bisher 7.831 finanziert
  • Laufzeit: noch 47 Tage
  • Projektlink: http://www.startnext.de/kleine-helden

Kolossus

  • Eigenbeschreibung: “Kolossus ist der Titel eines einzigartigen, reich ausgestatteten Strategiespiels vom DDD-Verlag. Es besticht durch seine reiche Ausstattung mit detaillierten Miniaturen und einem veränderlichen, dreidimensionalen Spielplan.”
  • Plattform: Spieleschmiede
  • Benötigte Summe: 25.000 Euro, davon bisher 9.6004 Euro finanziert
  • Laufzeit: noch drei Tage
  • Projektlink:https://www.spiele-offensive.de/Spieleschmiede/Kolossus/

Leelawadee

  • Eigenbeschreibung: “Bunte Blumenbeete und noch buntere Schmetterlinge – Leelawadee wird ein ganz besonderes, schönes Spiel. Genau genommen ist es ein Legespiel mit einfachen Spielregeln aber erstaunlicher Spieltiefe. Das Spielmaterial ist dabei etwas ganz besonderes, denn es wird von Hand gefertigt.”
  • Plattform: Spieleschmiede
  • Benötigte Summe, 4.000 euro, davon bisher mit 7.082 Euro finanziert
  • Laufzeit: noch 29 Tage
  • Projektlink:https://www.spiele-offensive.de/Spieleschmiede/Leelawadee/

LinGoo

  • Eigenbeschreibung: “Es handelt sich um ein Kartenset in Spielkartenformat bestehend aus 55 Karten. Die Karten sind in unterschiedliche Rubriken unterteilt. Auf jeder Karte stehen auf der Vorderseite 5 einfache Sätze (lnkl. Phonetik) in der Basissprache deutsch. Auf der Rückseite stehen diese Sätze in der Version entsprechenden Fremdsprache (englisch, französisch, spanisch oder italienisch, ebenfalls mit der entsprechenden Phonetik). Gespielt werden kann LinGoo mit 2 bis 4 Spielern. Inkl. 2sprachiger Spielanleitung”
  • Plattform: Startnext
  • Benötigte Summe: 5.000 Euro, davon bisher 25 Euro finanziert
  • Laufzeit: noch 48 Tage
  • Projektlink: http://www.startnext.de/lingoo

Retro-Rechner Quartett-Spiel

  • Eigenbeschreibung: Wir von Nerd Dreams wollen jetzt das Quartett-Spiel wiederbeleben – diesmal aber nicht mit Oldtimern, Geländewagen oder Rennmaschinen, sondern mit RETRO-RECHNERN. Zwei befreundete Computer-Sammler, stellen dafür ihre besten Stücke zur Verfügung. Natürlich sind der Commodore C64, der Amiga 500, der Mac II und die NeXTCube dabei. Aber auch ganz besondere Sammlerstücke – das älteste, die Olivetti Programma, ist von 1969!
  • Plattform: Startnext
  • Benötigte Summe: 499 Euro, davon 224 Euro finanziert
  • Laufzeit: noch 17 Tage
  • Projektlink: http://www.startnext.de/retro-rechner-quartett

Steam Noir Revolution

  • Eigenbeschreibung: „Steam Noir: Revolution" ist ein Kartenspiel von Daniel Danzer, illustriert von Felix Mertikat, Schöpfer der Comicbook-Serie "Steam Noir – Das Kupferherz", in dessen Steampunk-Welt das Spiel angesiedelt ist. Wir möchten Spielern, Comic-Fans und Steampunks das Spiel in einer Ausgabe verfügbar machen, die genauso wird, wie wir sie uns vorstellen.
  • Plattform: Startnext
  • Benötigte Summe: 7.000 Euro, davon bisher 12.945 Euro finanziert
  • Laufzeit: noch 10 Tage
  • Projektlink:http://www.startnext.de/steam-noir-revolution

Wesenskernspiel

  • Eigenbeschreibung: Das Wesenskernspiel ermöglicht auf attraktive und spielerische Weise herauszufinden, was Menschen wirklich liegt und motiviert. Das schafft Orientierung in grundlegenden Fragen zu beruflichen und privaten Umbruch- und Entscheidungssituationen. Das Entdecken eigener Ressourcen stärkt das Selbstbewusstsein.
  • Plattform: Startnext
  • Benötigte Summe: 7.000 Euro, davon bisher 2.890 Euro finanziert
  • Laufzeit: noch 5 Tage
  • Projektlink: http://www.startnext.de/wesenskernspiel

Links rund um das Thema:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

3 Kommentare zu “Startnext oder Spieleschmiede?

  1. Naja bei Spielschmiede kann ich als Autor ja nichts einstellen. Sondern muss auch erstmals einen Verlag finden. Oder kann ich mein Spiel bei der Spieleoffensive vorstellen?

  2. @Manuel: Soweit ich weiß, geht das im Moment noch nicht. Warum? Ich zitiere Frank Noack. Im Interview unter http://zuspieler.de/weg-in-eine-strahlende-zukunft/ sagte er im August 2012:

    “Uns ist wichtig, dass unsere Schmiede mit den von ihnen unterstützten Spielen glücklich sind. Wir können uns als Spiele-Offensive.de keine redaktionelle Arbeit leisten. Wir spielen zwar gern und oft aber dafür fehlen uns das nötige Wissen, die Erfahrung und das Personal. Außerdem möchten wir die Verlage auf lange Sicht nicht überflüssig machen. Sie sind für unser Hobby sehr wichtig. Selbst Spiele von bekannten Autoren funktionieren nach der Entwicklung nicht immer hundertprozentig. Die Redakteure sind hier wie Diamantschleifer. Sie veredeln die Spiele soweit, dass sie ausbalanciert und gut spielbar sind. Für uns ist es also eine Empfehlung, wenn ein erfahrener Redakteur uns ein Spiel für die Spielschmiede vorschlägt. Bei einem Vorschlag eines Autoren können wir nicht einschätzen, ob das Spiel zu Ende gedacht ist und funktioniert. Wir haben auch nicht genug Personal, um das herauszufinden.”

  3. Ein interessantes Interview. Ein weiterer, nicht unwichtiger Grund, warum wir mit erfahrenen Verlagen und Redakteuren zusammenarbeiten, ist dabei auch genannt worden: Ich habe inzwischen einige Kalkulationen von Spieleprojekten gesehen und es kommt gar nicht mal selten vor, dass diese nicht aufgehen. Wir schauen uns das ganz genau an, denn wir möchten einfach sicher gehen, dass die Schmiede, die ein Spiel unterstützen, auch tatsächlich die Belohnungen bekommen, die ihnen versprochen wurden, dass der Initiator des Projekts die Kosten und den Erfolg richtig einschätzen kann und dass auch Unwägbarkeiten die Kalkulation nicht ins Straucheln bringen.

    Projekte sind auch bei uns ganz nah bei der Crowd. Ich behaupte sogar noch näher, als z.b. bei startnext. Denn zumindest für Spieleprojekte finden sich in der Spieleschmiede doch potentiell mehr Interessierte aus deren jeweiligen Zielgruppe, als z.B. auf Startnext. Wir versuchen mit unserer Mitarbeit aber den Verlagen und Redakteuren den Kopf freizuhalten, so dass sie sich auch tatsächlich um die Entwicklung ihrer Spiele kümmern können und sich nicht so sehr mit Fragen der Logistik, des Rechtlichen, des Marketings, des Kundenservices, der Pressearbeit usw. auseinandersetzen zu müssen. Das ist nämlich ein riesen Haufen Arbeit, der vermutlich auch oft unterschätzt wird und der zwar zu unseren Kernkompetenzen gehört, aber normalerweise nicht zu denen einer Spieleredaktion.

    Wir arbeiten übrigens gerade an einer Lösung, um auch Spieleautoren ohne Verlag Zugang zur Spieleschmiede zu ermöglichen. Die wichtige Redaktionsarbeit soll damit zusammen mit der “Crowd” geschehen. Und wenn das Projekt genügend Unterstützer und einen mutigen Initiator findet, werden wir es dann vielleicht auch gemeinsam schmieden können.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: