Singender Spielautor sucht Stimmen

Chris Boelinger in Aktion. Foto: Chris Boelinger.

Es sieht nicht gut aus für Christophe Boelinger. Der Franzose erfindet nicht nur Brettspiele wie zum Beispiel Dungeon Twister, sondern ist auch Sänger, Rapper und Texter. Mit dem Musiker JP Berry hat er den Song "Pas besoin de drogues" aufgenommen, mit dem er den Wettbewerb "Talents vs. Drogues" gewinnen möchte.

Davon ist er allerdings momentan nicht meilen-, sondern stimmenweit entfernt. Die Künstler sind zu spät in die Abstimmung gestartet und aktuell fehlen ihnen über 2.000 Stimmen für den Sieg. Um das das zu ändern, kannst Du auf der Wettbewerbsseite (nur noch) heute für den rappenden Spieleautoren abstimmen. Dazu muss Du dort den Titel "Pas besoin de drogues" suchen und "je vote" klicken. Wenn Du Dich vorher von Christophes Gesangskünsten überzeugen möchtest, kannst Du hier seinen Titel anhören. Ein Mausklick startet die Musik.

pas_besoin_de_drogues_radio_edit

Und falls Du wissen möchtest, welche Parallelen Chris Boelinger zwischen der Entwicklung von Brettspielen und dem komponieren eines Liedes zieht, findest Du im folgenden englischen Kurzinterview die Antwort.

Are you more a singing board game developer or a board game developing singer?
I love to do both. Let’s say I’m known as a professional in the gaming business, I’m not yet recognized as a pro in the music industry 😉 but I deeply want to leave a musical trace on this planet.

Are there any things, that composing a song and developing a board game have in common?
Ideas… crazy ideas… playing with words instead of playing with miniatures or counters. Composing a song, lyrics, music is as much fun as designing a game. Apart from that I don’t see any others.

Why should people exactly support you at the contest and not your competitors?
They should support me only if they like my song, or the beat, the flow and the vocal performance if they can’t understand the lyrics. You have to know that a friend did the music. I wrote the lyrics and performed all the vocals you are hearing on this track. It’s not mentioned anywhere and people think I’m doing only one of the three voices in there, but my real pleasure and delirium is to sing/rap and perform as if I was more than one person at a time, with very different tones and voices. I have lots of fun doing that and switching Identity in a vocal way.

Aktualisierung, 1. Dezember 2010: Es hat nicht für den Sieg von Christophe Boelinger gereicht. Den Wettbewerb gewann “Ne joue pas les Bad Boy” von Jean thomas Vigan.

Tipps zum Weiterlesen und -spielen:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: