Ravensburger wächst über Marktniveau

"Schlag den Raab - Das Spiel" erzielte 2010 mit rund 200.000 verkauften Exemplaren den höchsten Umsatz aller Spiele in Deutschland. Foto. Ravensburger

Die Ravensburger Unternehmensgruppe hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2010 um 6,3 Prozent auf 311,7 Millionen Euro gesteigert. Der Jahresüberschuss nach Steuern stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Millionen Euro auf 35,3 Millionen Euro. Das gab das Unternehmen bei der Bilanz-Pressekonferenz in Stuttgart bekannt.

Während in den europäischen G5-Ländern, also England, Frankreich, Spanien, Italien und Deutschland, der Markt für Spiele und Puzzles im vergangenen Jahr insgesamt um zwei Prozent zurück gegangen sei, konnte der Umsatz des Ravensburger Geschäftsbereichs "Spiele, Puzzles und Beschäftigung" um 8,3 Prozent auf 245 Millionen Euro zulegen

Im Inland wuchs der Geschäftsbereich um 5,9 Prozent. Damit zählte Ravensburger nach eigenen Angaben zu den drei Spielwarenanbietern mit dem stärksten Umsatzwachstum in Deutschland. Dies sei vor allem auf die Einführung des audiodigitalen Lernsystems „tiptoi®“ zurückzuführen. Der Vorstandssprecher der Ravensburger AG Karsten Schmidt ist darüber natürlich erfreut:

Der Vorstandssprecher der Ravensburger AG Karsten Schmidt über tiptoi

Auch zwei Ravensburger Spiele trugen wesentlich zum Geschäft bei: „Schlag den Raab – Das Spiel“ erzielte 2010 mit rund 200.000 verkauften Exemplaren den höchsten Umsatz aller Spiele in Deutschland, gefolgt von „Wer war´s?“, dem „Kinderspiel des Jahres 2008“. Doch auch Klassiker wie „Das verrückte Labyrinth“, das im laufenden Jahr 25-jähriges Jubiläum feiert, und „Phase 10“ trugen mit teils sechsstelligen Verkaufszahlen zum unverändert hohen Umsatz im Spielesegment bei.

Die Nachfrage nach Ravensburger Puzzles blieb ebenfalls stabil. Einerseits verkaufte das Unternehmen mehr 2D-Puzzles, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Andererseits ging der Verkauf der 3D-Puzzles zurück: Ihr Relaunch im vergangenen Herbst soll sich erst im laufenden Geschäftsjahr voll auswirken.

“Digitale Spiele sind gefragt wie nie”

Ein weiterer Trend: Ravensburger erzielte im vergangenen Jahr in Deutschland elf Prozent seiner Spielwarenumsätze mit elektronisch unterstützten Spielen, die das Unternehmen seit mehreren Jahren entwickelt. Diese neue Spielegeneration verbinde das haptische und soziale Erlebnis eines klassischen Spiels mit den Möglichkeiten der Elektronik. So erreichte „Wer war´s?“ 2008 und 2009 den höchsten und 2010 den zweithöchsten Umsatz aller Spiele in Deutschland. Im vergangenen Jahr führte das Unternehmen diesen Kurs mit dem neu entwickelten audiodigitalen Lernsystem „tiptoi®“ fort: Insgesamt 490.000 Produkte wurden im Spielwaren- und Buchhandel verkauft, davon 170.000 Exemplare mit dem elektronischen Stift als Grundausstattung. Tendenz steigend, sagt Clemens Maier, Vorstandsmitglied der Ravensburger AG.

Clemens Maier, Vorstandsmitglied der Ravensburger AG, über digitale Spiele.
Auch im Vertrieb macht sich der digitale Trend im Spielwarenmarkt immer mehr bemerkbar: In England und Deutschland beispielsweise kauften Konsumenten 2010 fast ein Fünftel der Spielwaren online ein, Tendenz steigend. Entsprechend hat Ravensburger seine Verkaufsförderung an die Bedürfnisse des Online-Handels angepasst, vom Erklärfilm bis zu 360 Grad-Ansichten von Produkten.

Gleiches gilt für die Kommunikation, denn Konsumenten informieren sich zunehmend im Internet: Das Unternehmen hat 2010 seine Webseite überarbeitet und optimiert laufend das Suchmaschinenmarketing. Eine „Spielewelt“ zum Ausprobieren der Ravensburger Spiele soll 2011 online gehen. Vorstandsvorsitzender Karsten Schmidt: „Digitalisierung stellt für uns eine permanente Herausforderung dar und verlangt in allen Unternehmensbereichen die Bereitschaft zur Veränderung.“

Tipps zum Weiterlesen und -spielen:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: