Pandemie: Eine gesunde Mischung

Gemeinsam statt einsam. Das ist das Motto von Kooperationsspielen. Hier gewinnen oder verlieren alle Spieler zusammen gegen das Spiel. Damit am Ende alle jubeln könnnen, sind ständige Absprachen und ein koordiniertes Vorgehen notwendig. Mir gefallen solche Spiele. Besonders angetan hat es mir Pandemie von Matt Leacock. Warum das so ist, erfährst Du in dem neusten Video von mir – als Bonus erkläre ich Dir darin außerdem wie gewohnt den Spielaufbau und Spielabalauf.

  • In der ersten Auflage von Pandemie hat sich ein Fehler eingeschlichen. Auf der Ereigniskarte "Zähe Bevölkerung" muss es statt "Zugstapels" "Ablagestapel" heißen. Der Kartentext muss also lauten: "Wählen Sie eine beliebige Karte aus dem Infektions-Ablagestapel und entfernen Sie sie aus dem Spiel.”
  • Die deutsche Ausgabe wurde von Pegasus mit neuem Titelbild neu aufgelegt.
  • Das Spiel ist mehrfach ausgezeichnet, zum Beispiel ist es BoardGameGeek Golden Geek Family Game Winner 2009 und stand auf der Auswahlliste zum Spiel des Jahres 2009.
  • Die Spieler starten in Atlanta, weil dort das Centers for Disease Control and Prevention (CDC) beheimatet ist.

Pandemie im zuspieler.de-Test

Interaktion/Kommunikation
einsam bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 gemeinsam
Nur durch ständige Absprachen und ein koordiniertes Vorgehen gewinnen die Spieler Pandemie zusammen.
 
Spielmechanismus/Zufallsfaktor
glücklich bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung0 bewertung0 strategisch
Der Schwierigkeitsgrad lässt sich durch die Zahl der eingesetzten Epedemie-Karten beeinflussen. Der Glücksfaktor hält sich in Grenzen, ist aber durch das Nachziehen und Mischen der Kartenstapel klar vorhanden.
 
Material/Ausstattung
billig bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung0 bewertung0 edel
Virenwürfel, Labore und Figuren sind aus Holz. Die Karten solide. Guter Standard.
 
Anleitung/Regeln
verwirrend bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 verständlich
Kurz und bündig erklärt, inklusive eines Beispielzuges, ansprechend illustriert.
 
Spielspaß/Gesamtnote
ungenügend bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 bewertung1 sehr gut
Ein sehr gutes Kooperationsspiel für zwei bis vier Spieler. Auch die Erweiterung "Auf Messers Schneide" ist empfehlenswert.

Tipps zum Weiterspielen und -lesen:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Ein Kommentar zu “Pandemie: Eine gesunde Mischung

  1. Pandemie ist eines meiner absoluten Lieblingsspiele. Während des Spieles entwickelt sich eine tolle Gruppendynamik und man kann sich gemeinsam freuen, wenn das “Spiel besiegt ist”. Gerade wenn man das Spiel noch nicht kennt ist es klasse, dass man die verschiedenen Schwierigkeitsgrade selbst vorher auswählen und sich somit langsam reindenken kann. Durch die Erweiterung gibt es noch zusätzliche Abwandlungsmöglichkeiten, so dass das Spiel durch die verschiedenen Varianten und den selbst wählbaren steigenden Schwierigkeitsgrad nie langweilig wird.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: