Knigge für Spieler

„Über den Umgang mit Menschen“ ist das bekannteste Werk des deutschen Schriftstellers Adolph Freiherr Knigge. Es erschien 1788 und war bereits zu Lebzeiten des Autors ein Erfolg. Im Laufe der Zeit wurde es immer mehr zu einer Anstandsfibel. Heute, mehr als hundert Jahre nach der Erstveröffentlichung, steht der Name Knigge für Benimmratgeber. Knigge bedeutet zumeist soviel wie „gute Manieren“. Was das mit Brettspielen zu tun hat? Viel, denn auch beim Spielabend sollten sich alle Beteiligten an einige Regeln halten. Der Komödiant Michael Kessler zeigt in seinem Videosketch, welche zehn Dinge man nicht tun sollte, wenn man mit seiner Familie spielt. Viel Spaß dabei.

Tipps zum Weiterlesen und -sehen:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: