Kleine ganz groß

Montage: Sebastian Wenzel

Nominiert für die Wahl zum Kinderspiel des Jahres sind …

Die kleinen Drachenritter

Die kleinen Drachenritter. Foto: HUCH! & friends

  • Autor: Marco Teubner
  • Verlag: HUCH! & friends
  • Spieler: 2 bis 4 Kinder ab 5 Jahren
  • Dauer: etwa 10 Minuten
  • Preis: cirka 25.00 €

Ablauf
Ständig klaut Drache Nils die schönsten Schätze. Die mutigen Drachenritter wollen sich die Beute zurückholen. Doch der Felsen, auf dem Nils hockt, ist hoch und steil; also müssen sie sich erst ein paar Barrikaden bauen. In diesem originellen Stapelspiel wird an einer steilen Wand gebaut. Der 3-D-Spielplan steht zwischen den Spielern. Daneben liegen verschiedene Gegenstände in fünf Farben wie Fässer, Leitern, oder Kisten. Ein Würfel gibt vor, welche man davon verbauen darf. So geht es recht schnell und wacklig nach oben. Gewonnen hat, wessen Figur über die Kante blicken kann und dabei fünf Sekunden lang stehen bleibt. Eigentlich ganz einfach – wäre da nicht die graue Würfelseite. Wer diese würfelt, lässt einen Steinschlag auf den Gegner niedergehen! Hier zeigt sich der wahre Bauherr.

Begründung der Jury
Wuchtiges Schaukelpferd, massive Schatztruhe oder schmale Leiter? Auf dem Weg zum Drachengipfel testen die Kinder immer wieder ihre Risikobereitschaft aus: Soll man versuchen, mit nicht so standfesten Gegenständen schneller nach oben zu bauen, oder doch lieber auf eine sichere Grundlage setzen? Neben Würfelglück braucht es dabei für jede Entscheidung ein gutes Auge. Und ganz nebenbei fördert das kindgerechte Spielmaterial auch noch die Feinmotorik der kleinen Kletterer.

Schnappt Hubi!

Schnappt Hubi!. Foto: Ravensburger

  • Autor: Steffen Bogen
  • Verlag: Ravensburger
  • Spieler: 2 bis 4 Kinder ab 5 Jahren
  • Dauer: cirka 20 Minuten
  • Preis: etwa 40.00 €

Ablauf
Ständig klaut das freche Gespenst Hubi den Tieren ihre Leckereien. Da machen die Hasen und Mäuse gemeinsame Sache: „Schnappt Hubi!“ ist die Devise. Die Tiere gehen getrennt voneinander auf die Suche und bahnen sich in diesem reizvollen elektronischen Brettspiel ihren Weg durchs Spukhaus. Landen sie dabei vor einem Durchgang, einer Wand, einem Hasenfenster, einem Mauseloch oder sogar vor der Zaubertür? Ein magischer Kompass verleiht den anderen Tieren im Haus eine Stimme. So können sie immer mal wieder entscheidende Hinweise geben, wo sich der unsichtbare Geist herumtreibt. Die eingebaute Elektronik im Kompass und drei verschiedene Schwierigkeitsstufen sorgen dafür, dass jede Spielrunde anders verläuft. Ein spannendes kooperatives Spiel, bei dem gutes Hinhören und Kommunikation gefragt sind.

Begründung der Jury
In Hubis Spukhaus möchte jeder hinein! Der magischen Atmosphäre kann sich niemand entziehen. Welcher Weg ist der Richtige? Wie setzen wir Hubi fest? Erste taktische Überlegungen, sinnvolle Absprachen und gutes Hinhören machen dieses Spiel besonders und jedes Mal anders. Die eingebaute Elektronik ist hier kein Selbstzweck, sondern unterstützt das gemeinsame Erleben und führt intelligent durchs Spiel. Kinder und Erwachsene fiebern gleichermaßen mit.

Spinnengift und Krötenschleim

Spinnengift und Krötenschleim. Foto: Kosmos

  • Autor: Klaus Teuber
  • Verlag: Kosmos
  • Spieler: 2 – 4 Kinder ab 6 Jahren
  • Dauer: cirka 30 Minuten
  • Preis: etwa 25.00 €

Ablauf
Ein frecher Kobold hat in der Hexenküche sämtliche Zutaten durcheinander gebracht. Wo liegt denn nun der Krötenschleim, wo das Spinnengift und wo das Bibberkraut? Um den Spielplan sind verdeckte Kärtchen mit allerlei Zutaten verteilt. Nun gilt es durch Aufdecken herauszufinden und sich zu merken, an welcher Stelle welche Zutat liegt, um später genau diese für das jeweilige Hexengebräu wiederzufinden. Denn dann erhält man einen Hexenorden und darf einen der begehrten Zauberchips in den Hexenkessel stecken. Wer den Kessel schließlich zum Überlaufen bringt, erschafft dabei ein putziges Ungeheuer. Wie viele Chips dafür pro Runde nötig sind, entscheidet das Glück. Es gewinnt derjenige mit den meisten Hexenorden und Ungeheuern. Ein anspruchsvolles Merkspiel für Kinder und Erwachsene.

Begründung der Jury
Aufräumen macht doch Spaß – spätestens wenn zur Belohnung unten aus dem Hexenkessel das erste Ungeheuer plumpst. Darauf warten alle gespannt, und dann entfaltet sich auch der enorme Reiz dieses ungewöhnlichen Gedächtnisspiels. Neben der eigenen Merkfähigkeit hilft auch Würfelglück. Und bei der Wahl der Wege lohnt sich taktisches Vorgehen. Dass diese ausgewogene Kombination gleichermaßen Nachwuchshexen und gestandenen Magiern gefällt, ist keine Hexerei.

Links rund um das Thema:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: