Kinderspiel des Jahres 2013: Der verzauberte Turm

Foto: Spiel des Jahres
Das Magnetspiel "Der verzauberte Turm" von Markus und Inka Brand ist das Kinderspiel des Jahres 2013 (Drei Magier Spiele). Auf der Nominierungsliste standen außerdem "Mucca Pazza" von Iris Rossbach (Zoch) sowie "Gold am Orinoko" von Bernhard Weber (Haba).

Für das Autorenehepaar Markus und Inka Brand ist es bereits die zweite Auszeichnung von der Jury. Im vergangenen Jahr gewannen sie mit "Village" den Preis für das Kennerspiel des Jahres 2013. Doch zurück zum aktuellen Jahrgang.

Worum geht es in dem Spiel "Der verzauberte Turm"? Die Jury beschreibt auf ihrer Internetseite das Spiel wie folgt: “Der böse Zauberer Rabenhorst hat die Prinzessin im Turm eingesperrt und den Schlüssel im Wald versteckt. Doch schon macht sich der tapfere Robin auf die Suche: Liegt der Schlüssel unter einem Stein oder zwischen Blumen? In dem dreidimensionalen Spielplan sind 16 Löcher mit Plättchen abgedeckt. Gemeinsam ziehen die Spieler eine magnetische Spielfigur von Plättchen zu Plättchen. Ertönt ein „Klack“, ist Robin auf das richtige Versteck gestoßen und darf nun versuchen, eines von sechs gleich aussehenden Schlössern am Turm zu öffnen. Gelingt es, springt die Prinzessin vor Freude in die Luft. Hat das Team jedoch das falsche Schloss gewählt, versteckt der Magier den Schlüssel erneut. Teamarbeit und ein gutes Gedächtnis sind bei diesem wunderschön ausgestatteten Magnetspiel gefragt.”

Und was macht das Spiel so besonders? Wir zitieren erneut die Jury: “Wenn die Prinzessin vor Freude aus dem Turm hüpft, ist das jedes Mal ein tolles Schlüssel-Erlebnis. Das Autoren-Ehepaar baut mit dem Wettlauf im Wald ein Höchstmaß an Spannung auf: Wo ist der Schlüssel versteckt? In welches Loch passt er? Setzt sich die Hartnäckigkeit von Team Robin durch oder die Raffinesse von Zauberer Rabenhorst? Diese Fragen fesseln Jung und Alt immer wieder an dieses toll ausgestattete Merkspiel, das sich auch hervorragend für zwei Personen eignet.”

Hintergrund

Die Autoren: Inka und Markus Brand leben mit ihren Kindern Lukas und Emely in Gummersbach und sind das, was man ohne Einschränkung als "Spieler-Familie" bezeichnen kann: Nicht nur Papa und Mama sind erfolgreiche Spieleautoren, auch die beiden Geschwister haben sich bereits als Spieleerfinder einen Namen gemacht. Im vergangenen Jahr standen "die Brands" gemeinsam auf der Bühne: Während Vater und Mutter für "Village" mit dem ‘Deutschen Spiele Preis 2012’ ausgezeichnet wurden, gewann der Nachwuchs mit dem Kartenspiel "Mogel Motte" den ‘Deutschen Kinderspiele Preis’. "Der verzauberte Turm" ist das erste Kinderspiel, das Inka und Markus Brand bei Drei Magier veröffentlicht haben.

Der Grafiker: Der Nürnberger Rolf Vogt (Jahrgang 1967) lässt mit seiner „Handschrift“ atmosphärisch stimmige Geschichten entstehen. Das von ihm gestaltete Kinderspiel „Das magische Labyrinth“ wurde 2009 zum „Kinderspiel des Jahres“ gekürt. Die von ihm illustrierten Spiele „Vampire der Nacht“ und „Die kleinen Zauberlehrlinge“ wurden für das „Kinderspiel des Jahres 2010“ und das „Kinderspiel des Jahres 2011“ nominiert.

Der Verlag: Drei Magier Spiele ist die Premiummarke des Berliner Verlags Schmidt Spiele GmbH. Zweimal schon gewann sie den Preis „Kinderspiel des Jahres“: 2004 mit „Geistertreppe“ und 2009 mit „Das magische Labyrinth“. „Vampire der Nacht“ war nominiert für das „Kinderspiel des Jahres 2010“ und „Die kleinen Zauberlehrlinge“ für das „Kinderspiel des Jahres 2011“.

Links rund um das Thema:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: