Kinderspiel des Jahres 2012: Schnappt Hubi!

Schnappt Hubi! Foto: Spiel des Jahres
“Schnappt Hubi!” von Steffen Bogen ist das Kinderspiel des Jahres 2012. Erschienen ist das elektronische Brettspiel bei Ravensburger.

Bei dem kooperativen Spiel schlüpfen die Spieler in die Rolle von Tieren und versuchen das Gespenst Hubi zu fangen. Hasen und Mäuse gehen getrennt voneinander auf die Suche und bahnen sich ihren Weg durchs Spukhaus. Ein magischer Kompass verleiht den anderen Tieren im Haus eine Stimme. So können sie immer mal wieder entscheidende Hinweise geben, wo sich der unsichtbare Geist herumtreibt. Die eingebaute Elektronik im Kompass und drei verschiedene Schwierigkeitsstufen sorgen dafür, dass jede Spielrunde anders verläuft. Beim Spiel sind gutes Hinhören und Kommunikation gefragt.

Die Jury schreibt in ihrer Ureiltsbegründung: "Der magischen Atmosphäre kann sich niemand entziehen. Welcher Weg ist der Richtige? Wie setzen wir Hubi fest? Erste taktische Überlegungen, sinnvolle Absprachen und gutes Hinhören machen dieses Spiel besonders und jedes Mal anders. Die eingebaute Elektronik ist kein Selbstzweck, sondern unterstützt das gemeinsame Erleben und führt intelligent durchs Spiel. Kinder und Erwachsene fiebern gleichermaßen mit."

Der Spiele-Autor Dr. Steffen Bogen lebt und arbeitet in Konstanz am Bodensee. Er ist dort Dozent für Kunstgeschichte an der Universität. „Für mich geht ein Traum in Erfüllung“, sagte er nach der Preisverleihung in Hamburg. Die Idee zu "Schnappt Hubi!" hatte er Weihnachten 2010. Im O-Ton erinnert er sich daran:

Steffen Bogen über sein Kinderspiel des Jahres 2012, Schnappt Hubi!

Noch mehr über die Entstehung des Kinderspiel des Jahres 2012 verrät der Autor in folgenden Video:

Auch der Geschäftsführer von Ravensburger, Michael Tiesler, war nach dem ersten Kontakt von dem Spiel angetan.
Michael Tiesler, Geschäftsführer von Ravensburger, über Schnappt Hubi!

"Ausgewogener Spielejahrgang

Neben “Schnappt Hubi!” waren “Spinnengift und Krötenschleim” sowie “Die kleinen Drachenritter” für das Kinderspiel des Jahres 2012 nominiert. “Der Jahrgang 2012 ist ein ausgewogener Spielejahrgang. Die Bandbreite an guten Spielen ist für jede Altersgruppe hoch. Und es zeigt sich, dass es beim Kinderspiel nicht großer Lizenzthemen bedarf, um junge Spieler zu faszinieren. Stattdessen sind es die traditionellen Themen rund um das gute alte Schlossgespenst, die schrullige Hexe oder unerschrockene Drachenritter, die Kinder für viele Partien an den Spieltisch fesseln.", sagt Jury-Koordinatorin Sabine Koppelberg. “Allerdings fielen nach dem intensiven Spielen mit Kindern auch einige auf den ersten Blick sehr überzeugende Spielideen durch. Leider ist es nicht jeder Redaktion gelungen, ein klar überschaubares und vor allem stimmiges Regelwerk vorzulegen. Und insbesondere bei der für die Konsumenten wichtigen Altersangabe als Orientierung für ein passendes Spiel wünscht sich die Jury in Zukunft noch mehr Sorgfalt, so dass auch weniger spielgeübte Kinder nicht überfordert sind.”

Links rund um das Thema


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: