(K)eine Dixit-Erweiterung

Apple (Apfel). Illustration: Paweł Kuczyński

Die Zeichnungen von Dixit, Spiel des Jahres 2010, entführen in eine andere Welt. Sie laden ein zum Träumen, Schwärmen und Fantasieren. Auch wenn sich Dixit nicht so gut verkaufte, wie andere Spiele des Jahres, veröffentlichte Libellud schnell die Erweiterung Dixit 2 mit 84 neuen Karten. Damit auch in Zukunft der Nachschub an Bilderkarten nicht versiegt, hat Asmodee einen Wettbewerb gestartet. Auf der Facebook-Seite des Dixit-Distributeurs sollen Spieler Oberthemen für künftige Erweiterungen vorschlagen. Was insofern seltsam ist, da Dixit Odyssey im Juni dieses Jahres erscheint und die Zeichnungen dafür größtenteils fertig sein dürften. Aber Schwamm drüber und zurück zum Wettbewerb. Die Nutzer wünschen sich Illustrationen zu Grimms Märchen, dem Weltraum, Fabelwesen, Religion oder surreale Albträmen.

Surreale Zeichnungen von Paweł Kuczyński

Bis gestern existierte auch ein Kommentar, der auf die Grafiken von Paweł Kuczyński verlinkte. Interessanterweise ist dieser heute verschwunden. Vielleicht waren Asmodee die Bilder zu gesellschaftskritisch. Vielleicht verstieß es gegen die Wettbewerbsregeln, auf bereits gemalte Iluustrationen zu verlinken. Egal. Die surrealen Bilder des Polen Paweł Kuczyński haben es in sich und würden sich teilweise gut in einer Dixit-Erweiterung machen.

Da steht zum Beispiel ein Anzugträger vor einem Redepult. Zahlreiche Mikrofone fangen seine Worte ein, und spucken sie in einen Abfluss, in dem die Mikrofonkabel enden. Eindeutig doppeldeutig. Genau wie das Bild eines Monuments. Darauf stürmen drei Soldaten Richtung Front. Am Fuße des Sockels kauert eine Mutter mit Ihrem Sohn. Wer sich selbst ein Bild von den Bildern machen will, kann auf das erste Foto klicken und unsere Bilderstrecke starten. Wem die Bilder gefallen, der kann sie auf toonpool.com kaufen und den Künstler unterstützen.

Falls es die Bilder von Paweł Kuczyński nicht in eine Dixit-Erweiterung schaffen, man in seiner Spielrunde aber nicht auf sozialkritische Themen verzichten möchte, kann man sie entweder kaufen und selbst ausdrucken oder einfach ein entsprechendes Oberthema wählen. Wie wäre es zum Beispiel mit Krieg oder Drogen? Mehr dazu in dem Artikel Dixit trifft Sex, Drogen und Rock ‘n’ Roll.

Tipps zum Weiterlesen und -sehen:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: