In guter Gesellschaft

“Barrieren und Trennwände in unseren Köpfen überwinden” lautet das Ziel der Initiative Alle inklusive. Werbung für den Verein macht unter anderem Moritz. Der Jugendliche findet in dem Kurzfilm “Das Gesellschaftsspiel” auf einer Parkbank eine braune Schachtel. Darin befindet sich ein Spielbrett. Ähnlich wie bei Wer ist es? öffnet Moritz verschiedene Klappen. Dahinter verbergen sich Szenen aus dem Alltag.

Fische schweben durchs Wasser. Mal langsam, mal hektisch. Menschen lächeln. Sie küssen sich, tanzen, wippen im Takt von Musik. Erst schweigen die Personen, später reden sie. Der Arbeitslose Hans-Georg fragt sich, wer er ist. Seine Antwort: ein Mensch, ein Niemand. "Ich bin arbeitslos, aber ein Mensch bleibe ich immer." Am Ende taucht Moritz selbst in das Spiel ein, das nicht nur auf Parkbänken, sondern überall liegt. "Ich glaube, das ist das beste Spiel von allen und alle sollten mitspielen", sagt er.

“Jeder ist verantwortlich”
Der Kurzfilm von Florian von Westerholt und Oliver Wagener entstand im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landes Schleswig-Holstein. Der Regisseur von Westerholt erinnert sich: "Aufgabe war es, das Thema Inklusion in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext zu stellen. Nur indem wir zeigten, wie wichtig die soziale Eigenverantwortung eines jeden Einzelnen und damit die gesellschaftliche Grundhaltung gegenüber Außenstehenden ist, können wir Inklusion begreifbar und lebendig machen. Wichtig war, dabei kein übliches Erklärstuck zu produzieren, sondern das Thema mit den Mitteln des Films emotional zu bebildern. Wir haben uns für eine Rahmenhandlung mit einem Kind entschieden. Kinder und Jugendliche sind die Menschen, die unsere gesellschaftliche Zukunft bestimmen werden."

Genug der Worte. Viel Spaß mit dem Kurzfilm.

Übrigens: Der Film steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland. Wenn er Dir gefällt, darfst Du ihn vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen, solange Du Dich an die vom Autor vorgegebenen Bedingungen häst.

Tipps zum Weiterlesen und -sehen:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Ein Kommentar zu “In guter Gesellschaft

  1. In was für einem Land \spielen\ wir?

    In jenem Land gerne, in dem sich alle an die Spielregeln des liebevollen Umgangs miteinander halten. Wenn die Spielregeln der Gesellschaft Raum geben und Raum lassen – zum träumen und darin leben!

    Vielen herzlichen Dank für diesen Film und den Hinweis darauf!

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: