“Hohe Quantität führt nicht zwangsläufig zu mehr Qualität”

Foto: Sebastian Wenzel
zuspieler.de veröffentlicht den offiziellen Kommentar der Jury-Koordinatorin Sabine Koppelberg zum Kinderspiele-Jahrgang 2013, der ursprünglich auf spiel-des-jahres.de erschienen ist. Sie schreibt: “Allerdings fiel nach dem intensiven Spielen mit Kindern auf, dass eine hohe Quantität an Neuheiten nicht zwangsläufig zu mehr Qualität im Spielkarton führt.”

Warum vergeben wir die Auszeichnung „Kinderspiel des Jahres“? Was möchten wir mit unserer Empfehlungsliste erreichen? Was in der Kindertagesstätte und Schulbetreuung selbstverständlich ist, möchten wir auch zu Hause in der Familie fördern: dass sich Kinder und Erwachsene Zeit nehmen, gemeinsam am Spieltisch in fantasievolle Welten eintauchen und zusammen fesselnde Emotionen erleben.

Dass Papa mitfiebert, wenn der Sohnemann am reißenden Fluss seine Abenteurer mutig von Baumstamm zu Baumstamm hüpfen lässt. Dass sich im Alltag konkurrierende Geschwisterkinder am Spieltisch ganz selbstverständlich gegen den bösen Zauberer verschwören, um die Prinzessin aus einem verwunschenen Turm zu retten. Und dass bereits die Jüngsten erste Erfahrungen im strategischen Denken sammeln, wenn sie taktisch klug verrückte Viecher übers Spielbrett schieben. Zusammen mit ihren Eltern Siege und Niederlagen erleben, zu sehen, wie Papa vor Ärger grummelt und Mama sich vor Lachen kringelt – das genießen Kinder ungemein. Doch welche Spiele garantieren solch einen anhaltenden Spielspaß? Welche Spiele spielen Kinder wohl auch noch gerne im nächsten Jahr? In dem Dschungel immer umfangreicherer Jahrgänge an Kinderspiel-Neuheiten möchten wir Eltern und Kindern eine unabhängige Orientierung bieten.

Aus einem so umfangreichen Jahrgang wie noch nie haben wir weit über 150 neue Kinderspiele unter die Lupe genommen und gemeinsam mit Kindern in vielen Familien, Kindergärten und Schulen gespielt. Dabei hat uns auch in diesem Jahr der Erfindungsreichtum der Spieleautorinnen und -autoren beeindruckt. Die Jury freut sich über eine gelungene Mischung aus verschiedensten Spielmechanismen: Überwog im vergangenen Jahr gerade bei den Kinderspielen die kooperative Variante, finden sich diesmal recht ausgewogen Gedächtnis-, Taktik-, Geschicklichkeits- und Reaktionsspiele für alle Altersgruppen nebeneinander. Dabei lobt die Jury die Sorgfalt, die die Verlage bei der Vergabe der passenden Altersangabe auf dem Spielkarton haben walten lassen.

Auch in diesem Jahr setzen die Autoren einmal mehr auf klassische emotionale Themen wie der spannenden Schatzsuche in wilder Urwaldatmosphäre, einer märchenhaften Rettung der gefangenen Prinzessin oder dem aufregenden Wettlauf beim reaktionsschnellen Ergattern der meisten Spielkarten. Und das Schöne ist: Bei all diesen Spielen trainieren Jung und Alt ganz nebenbei Wahrnehmung, Motorik und zielgerichtetes Denken.

Allerdings fiel nach dem intensiven Spielen mit Kindern auf, dass eine hohe Quantität an Neuheiten nicht zwangsläufig zu mehr Qualität im Spielkarton führt. Selbst Kinderspiel-erfahrene Verlage haben Schwächen bei der Herstellung des Spielmaterials gezeigt: Da stimmt eine Würfelfarbe nicht mit derjenigen der Spielfiguren und Spielsteine überein – da hakt der ein oder andere Drehmechanismus. Und insbesondere beim Regelwerk wünscht sich die Jury in Zukunft noch mehr Sorgfalt und Klarheit, so dass Kinder und Familien sich nicht eigene „Hausregeln“ schaffen müssen, die am Spieltisch zu Missverständnissen und Diskussionen führen.

13 Empfehlungen im 13. Jahr

Dennoch ist es uns gelungen, auch im Jahr 2013 zur 13. Vergabe der Auszeichnung „Kinderspiel des Jahres“ wieder eine vielseitige Empfehlungsliste an herausragenden Kinderspielen veröffentlichen können – und zwar genau 13 an der Zahl.
Die Jury ist sicher: Bei diesen Kinderspielen ist für jeden Spielertyp und jeden Geschmack das Passende dabei. All unsere Empfehlungen haben einen hohen Wiederspielreiz, und insbesondere bei den drei nominierten Spielen überzeugen die AutorInnen, GrafikerInnen und Verlage mit einer sorgfältigen kindgerechten Gestaltung des Spiels: Eine originelle Spielidee mit funktionierendem Spielmechanismus, klar verständlichen Regeln, stabilem Spielmaterial und einer fantasievollen Grafik.

Aberglaube hin oder her – die Jury hofft, dass alle 13 ausgewählten Spielideen Kindern und Familien viele Glücksmomente und emotionale gemeinsame Stunden am Spieltisch bescheren.

Wir wünschen viel Spaß beim Spielen.

Links rund um das Thema:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: