Gesellschaftsspiele für Android

Für Android gibt es immer mehr Brettspiele und Gesellschaftsspiele.

Apple und Google kämpfen in unseren Hosen- und Handtaschen um die Vorherrschaft im mobilen Internet. Noch ist unklar, wer gewinnt: Apple mit seinem Betriebssystem iOS, das iPhones und iPads antreibt, oder Google mit Android. Egal, welcher Konzern sich durchsetzt. Einen Sieger gibt es schon: Gesellschaftsspieler. Durch den Erfolg der Smartphones und Tablet-Computer digitalisieren immer mehr Verlage Karten- und Brettspiele.

Stets aktuelle Informationen über verspielte Apps fürs iPhone und iPad finden Interessierte unter anderem auf de.trictrac.net. zuspieler.de präsentiert in diesem Artikel ausgewählte Brettspiele-, Würfelspiele und Kartenspiele-Apps aus dem Android Market. Viel Spaß damit.

Übrigens: Die Redaktion hat – sofern nicht anders angegeben – alle Programme auf dem Samsung Galaxy Tab (7 Zoll) getestet. Die Angaben zu den Apps wurden am 18. Dezember 2011 erhoben und können sich inzwischen geändert haben. Die aktuellen Daten findet Ihr im Android Market. Die Gesellschaftsspiele sind alphabetisch geordnet.

Kurztest: Backgammon für Android


Grafik: AI Factory Limited

Die Redaktion hat nur die kostenlose Version, Backgammon Free, installiert. Die App besticht durch eine ansprechende und funktionale Grafik. An einem Gerät können bis zu zwei Spieler gegeneinander antreten. Alternativ steigt ein Computergegner mit ein. Einige Nutzer beschweren sich im Android Market, dass dieser auch im schwierigsten Modus zu einfach zu besiegen sei. Wen die Werbeeinblendungen nerven, der muss die Vollversion kaufen.

  • Name der App: Backgammon
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,4 von 5 Sternen bei 325 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.56 oder höher
  • Größe: 1,8 Megabyte
  • Preis: 1,71 Euro
  • Link: Backgammon im Android Market

Kurztest: Blockus für Android


Grafik: S. Coutant

Dies ist eine inoffizielle Umsetzung des Brettspiels Blokus. Die Grafik ist simpel, aber zweckmäßig. Wer keine echten Gegner hat, kann drei Computergegner hinzuschalten, deren Intelligenz sich anpassen lässt. Leider ist es nicht möglich, nur zwei Spieler durch Computer zu ersetzen. Die App verzichtet auf Werbebanner.

  • Name der App: Blokish
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,0 von 5 Sternen bei 90 abgegebenen Stimmen
  • Systemvoraussetzung: Android 2.1 oder höher
  • Größe: 326 Kilobyte
  • Preis: Kostenlos
  • Link: Blokish im Android Market

Kurztest: Can’t Stop für Android


Grafik: James Cobb

In dem Würfelspiel schlüpfen die Spieler in die Rolle von Bergsteigern. Es gewinnt derjenige, der zuerst drei Gipfel erklimmt. Dabei kann jeder in jedem Zug entscheiden, wie oft er würfeln möchte. Je öfter er würfelt, desto größer wird das Risiko, das in diesem Zug Erreichte wieder zu verlieren. Die Grafik ist bescheiden und reduziert sich auf die Darstellung der wesentlichen Informationen. Schade. Auch hier können bis zu vier Personen an einem Gerät um die Wette würfeln. Alternativ lassen sich Computergegner hinzuschalten.

  • Name der App: Roll Or Don’t
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,7 von 5 Sternen bei 11 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 2.2. oder höher
  • Preis: 0,72 Euro
  • Größe: 693 Kilobyte
  • Link: Roll Or Don’t im Android Market

Kurztest: Carcassonne für Android



Carcassonne war das Spiel des Jahres 2001 und ist inzwischen ein moderner Spieleklassiker. Aus kleinen Kärtchen wächst eine Landschaft mit Städten, Klöstern, Straßen und Wiesen. Die Spieler dehnen ihren Einfluss mit Rittern, Mönchen, Wegelagerern oder Bauern aus, um möglichst viele Siegpunkte zu ergattern. Das Programm läuft flüssig, die Steuerung ist intuitiv. Es können bis zu fünf Personen an einem Gerät spielen. Alternativ lassen sich Computergegner zuschalten. Im Programm sind leider keine Erweiterungen enthalten, lediglich die Mini-Erweiterung "Der Fluss II" ist inklusive. Ob abgeschlossene Städte mit zwei Plättchen vier oder zwei Punkten bringen, lässt sich einstellen. Das Video des Herstellers vermittelt einen Eindruck von der Grafik.

  • Name der App: Carcassonne
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,3 von 5 Sternen bei 611 abgegbenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.6 oder höher
  • Größe: 9,3 Megabyte
  • Preis: 3,99 Euro
  • Link: Carcassonne im Android Market

Kurztest: Die Siedler von Catan für Android


Genau wie im Original-Brettspiel können bis zu vier Spieler um die meisten Siedlungen, die längste Handelsstraße und die größte Rittermacht wetteifern, miteinander handeln und sich das wertvolle Land mit seinen Rohstoffen zu Eigen machen. Per In App-Purchase kann die Seefahrer-Erweiterung mit Kampagne und mehr als zehn neuen Szenarien erworben werden. Die Redaktion konnte die Version leider nicht testen, da es beim Download Probleme gab. Diese lassen sich laut FAQ bei Samsung-Geräten auf eine Beschränkung des Downloads Cache zurückführen. Im Falle des Galaxy S ist dieser zum Beispiel nur 30MB groß. Die aktuelle Android Version (2.3.3) hebt diese Beschränkung auf. Deshalb an dieser Stelle einen Verweis auf das obige englische Video, das einen Eindruck von der digitalen Umsetzun gibt.

  • Name der App: Catan
  • Durchschnittliche Bewertung: 3,7 von 5 Sternen bei 1.224 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.6 oder höher
  • Preis: 2,99 Euro
  • Link: Die Siedler von Catan im Android Market

Kurztest: Dominion für Android


Grafik: Ankur Mehta

Das Programm Androminion ist eine inoffizielle Umsetzung des Kartenspiels Dominion. Es beinhaltet die Karten des Basisspiels sowie von „Dominion –Die Intrige“ und „Dominion – Seaside“. Es ist auf Englisch. Die Grafik ist – um es mal positiv auszudrücken – sehr funktional. Mir persönlich macht die Android-Umsetzung noch weniger Spaß als das Original. Aber das ist Geschmackssache, die meisten anderen Nutzer bewerten das Programm sehr gut. Voraussetzung, um es zielgerichtet spielen zu können, sind Kartenkenntnisse.

  • Name der App: Androminion
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,5 von 5 Sternen bei 696 abgegeben Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.5 oder höher
  • Größe: 765 Kilobyte
  • Preis: Kostenlos
  • Link: Androminion im Android Market

Kurztest: Durch die Wüste für Android


Jeder Spieler versucht, mit seinen Karawanen auf dem Spielplan möglichst lange Ketten zu bilden. Das Augenmerk liegt dabei auf den wenigen Oasen und vielen Wasserlöchern, die den Spielplan ergänzen. Die App nimmt Einsteiger mit einem Tutorial an die Hand. Die Hintergrundmusik und die Soundeffekte sorgen für ein orientalisches Ambiente. Die Steuerung ist intuitiv, die Intelligenz der Computergegner lässt sich in zwei Stufen justieren. Das Video des Herstellers gibt einen Ersteindruck von dem Spiel.

Kurztest: Go für Android


Grafik: AI Factory Limited

Die Redaktion hat die nur die kostenlose Version, Go Free, installiert. Bei Go versuchen die Spieler mit den Steinen ihrer Farbe auf einem Spielbrett möglichst große Gebiete zu umranden und gegnerische Steine zu fangen. In der Wikipedia steht: „Das Besondere am Go-Spiel ist zum einen seine hohe Komplexität – die Zahl der spielbaren Varianten übersteigt selbst die des Schachspiels erheblich, und die Verbesserung der Spielstärke sowie die Verfeinerung des Stils sind Aufgaben, an denen ein Spieler sein Leben lang arbeiten kann. Zum anderen sind die Grundregeln aber so einfach, dass man sie in relativ kurzer Zeit erlernen kann.“ In der App können zwei Spieler gegeneinander antreten oder ein Spieler gegen den Computer. Die Stärke der künstlichen Intelligenz lässt sich manuell anpassen, ebenso die Größe des Brettes. Die Grafik ist ansprechend. Wer auf Werbeeinblendungen verzichten will, muss die Vollversion kaufen.

  • Name der App: Go
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,7 von 5 Sternen bei 135 abgegebenen Stimmen
  • Preis: 3,43 Euro
  • Systemanforderung: Android 1.5 oder höher
  • Größe: 1,8 Megabyte
  • Link: Go im Android Market

Kurztest: Hex für Android


Grafik: TheCaddy

Hex ist ein abstraktes Brettspiel, das unabhängig voneinander von John F. Nash und Piet Hein erfunden wurde. Jeder Spieler versucht, zwei gegenüberliegende Seiten eines Spielbretts mit seinen Steinen zu verbinden. In der App sind keine Computergegner integriert. Die Grafik ist simpel aber zweckmäßig. Die Größe des Bretts lässt sich einstellen. Auf dem Samsung Galaxy Tab wird leider nicht der komplette Bildschirm für die Darstellung des Bretts verwendet.

  • Name der App: Hex Board Game
  • Durchschnittliche Bewertung: 3,4 von 5 Sternen bei 16 abgegebenen Stimmen
  • Systemvoraussetzung: Android-Version 1.5 oder höher
  • Größe: 17 Kilobyte
  • Link: Hex im Android Market

Kurztest: Jenga für Android


Jenga ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass sich der Spielspaß mancher Spiele nicht digitalisieren lässt. Die Grafik ist ansprechend, die Steuerung auch. Aber der Nervenkitzel, der beim Holzspiel vorhanden ist, lässt sich dadurch kaum einfangen. Viele Nutzer im Android Market sehen das allerdings anders und geben dem Spiel die Bestnote. Das englischsprachige Video vermittelt einen Eindruck vom Spiel.

  • Name der App: Jenga
  • Durchschnittliche Bewertung: 3,8 von Sternen bei 1013 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 2.0 bis 2.3.7
  • Preis: 2,09 Euro
  • Größe: 30 Megabyte
  • Link: Jenga im Android Market

Kurztest: Kniffel für Android


Grafik: b-interaktive

Ziel des Spiels ist es, mit fünf Würfeln möglichst passende Kombinationen zu erzielen, zum Beispiel Straßen oder ein Viererpasch. Mehr Worte muss zu diesem Klassiker niemand verlieren. Die Grafik ist zweckmäßig. Auf den ersten Blick ist es allerdings etwas schwer zu erkennen, welche Felder noch frei sind und welche bereits mit vorherigen Würfelergebnissen ausgefüllt wurden. Die Musik nervt genauso wie die Soundeffekte. Zum Glück lassen sich beeide abschalten. Bis zu acht Personen können an einem Gerät spielen, alternativ lassen sich Computergegner zuschalten. Einen Online-Modus gibt es nicht. Trotzdem ein Spiel mit hohem Suchtfaktor.

  • Name der App: Kniffel
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,5 von 5 Sternen bei 23 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.5 oder höher
  • Größe: 10 Megabyte
  • Preis: 3,99 Euro
  • Link: Kniffel im Android Market

Kurztest: Laska für Android


Laska ist ein Brettspiel für zwei Personen, das an Dame erinnert. In der Wikipedia wird es folgendermaßen erklärt: „Es wird auf einem Brett mit 25 Feldern in 7 Reihen gespielt. Anders als beim Damespiel werden übersprungene Steine des Gegners nicht vom Brett entfernt, sondern versklavt, das heißt unter den überspringenden Stein gesetzt. So entstehen im Laufe des Spiels Türme unterschiedlicher Höhe. Sie gehören dem Spieler, dem die Farbe des obersten Steins gehört. Wird ein Turm seinerseits übersprungen, wird nur sein oberster Stein versklavt. Der Rest des Turms bleibt stehen und wechselt möglicherweise den Besitzer. Ziel des Spieles ist es, dem Gegner alle Steine zu nehmen oder ihn bewegungsunfähig zu machen.“ Die Redaktion hat diese App nicht getestet. Deswegen an dieser Stelle nur die Daten.

  • Name der App: Laska
  • Durchschnittliche Bewertung: 5 von 5 Sternen bei 5 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.6 oder höher
  • Preis: 1,99 Euro
  • Größe: 1,3 Megabyte
  • Link: Laska im Android Market

Kurztest: Mahjong für Android


Grafik: Paul Burkey

Eine wunderschöne Umsetzung des Computerspiel-Klassikers. Dabei bleibt anzumerken, dass dieses Mahjong-Variante für eine Person nichts mit dem eigentlichen chinesischen Spiel für vier Personen zu tun hat. Spaß macht es trotzdem. Die Grafiken sind wunderschön, die Steuerung einfach und intuitiv. Um die Übersichtlichkeit zu erhöhen, zeigt das Programm Steine auf Wunsch in unterschiedlichen Farben an. Einziger Minuspunkt: Um das Programm zu starten, wird eine Internetverbindung benötigt.

  • Name der App: Random Mahjong Pro
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,6 von 5 Sternen bei 480 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.6 oder höher
  • Preis: 1,59 Euro
  • Größe: 4,8 Megabyte
  • Link: Random Mahjong Pro im Android Market

Kurztest: Mancala für Android


Grafik: Ice Valley Software

Der Name des Programms Mancala Mix ist Programm. Hier ist Mancala drin. Nicht mehr und nicht weniger. Ziel des Spiels ist es, Bohnen möglichst geschickt auf verschiedene Mulden zu verteilen und gegnerische Bohnen zu fangen. Die Grafik ist simpel aber zweckmäßig. Im Gegensatz zu so manch anderer Spiele-App kann man Mancala auch online gegen Gegner spielen.

  • Name der App: Mancala Mix
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,4 von 5 Sternen bei 42 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.5 oder höher
  • Preis: 0,99 Euro
  • Größe: 562 Kilobyte
  • Link: Mancala Mix im Android Market

Kurztest: Mau Mau für Android


Es gibt im Android Market mehrere Mau Mau-Varianten. So richtig begeistert hat uns keine. Deswegen an dieser Stelle nur ein Link zu den entsprechenden Anwendungen – vielleicht gefällt euch ja die eine oder andere Kartenspiel-App.

Kurztest: Mensch ärgere Dich nicht für Android


Grafik: b-interaktive

Die Redaktion hat nur die kostenlose Version des Programms installiert. Die Grafik des Gesellschaftsspiel-Klassikers ist zweckmäßig, auf dem großen Bildschirm des Samsung Galaxy Tabs allerdings arg pixelig. Die Musik nervt, lässt sich aber ausschalten. In der kostenlosen Version können lediglich bis zu zwei Personen beziehungsweise Computergegner um die Wette würfeln. In der Vollversion kämpfen bis zu vier Personen oder wahlweise mehrere Computergegener um den Sieg. In der Beschreibung des Herstellers steht: „Dynamik in das Spiel bringt die Möglichkeit, durch Schütteln deines Telefons die Würfel fliegen zu lassen.“ Diese Funktion nervt einfach nur und verlangsamt den Spielfluss – genau wie bei Kniffel. Zum Glück lässt sie sich abschalten.

  • Name der App: Mensch ärgere Dich nicht
  • Durchschnittliche Bewertung: 3,8 von 5 Sternen bei acht abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.5 oder höher
  • Preis: 3,99 Euro
  • Link: Mensch ärgere Dich nicht im Android Market

Kurztest: Monopoly für Android


Ich spiele Monopoly nur, wenn es unbedingt sein muss. Also zum Beispiel, wenn ich entführt wurde und Gangster mich mit einer vorgehaltenen Pistole dazu zwingen. Deswegen habe ich auf den Kauf des Programms verzichtet und kann auch nichts zur Android-Umsetzung sagen. Deshalb an dieser Stelle der Verweis auf das obige englischsprachige Video von AppTVshow.

  • Name der App: Monopoly
  • Durchschnittliche Bewertung: 3,9 von 5 Sternen bei 54 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 2.0 oder höher
  • Preis: 3,99 Euro
  • Größe: 1,1 Megabyte
  • Link: Monopoly im Android Market

Kurztest: Packeis am Pol/Pinguine Deluxe für Android


Grafik: Fantasy Flight Games

Das Gesellschaftsspiel war 2006 auf der Empfehlungsliste „Spiel des Jahres“. Die Jury schrieb damals: „Die Pinguine am Pol sind hungrig. Deshalb hüpfen sie im Packeis von Scholle zu Scholle, um Futter zu jagen. Ein, zwei oder sogar drei Fische sind dort zu finden. Natürlich sind alle hinter den besonders fetten Happen her. Denn der mit den meisten Fischen wird der Sieger. Verlässt ein Pinguin eine Eisscholle, nimmt er sie zusammen mit der Beute auf. So entstehen immer mehr Löcher in der Eisdecke, die die Wege abschneiden und das Vorankommen der Figuren erschweren. Wer den Überblick behält, isoliert die Konkurrenten und sichert sich die fischreichen Gründe. Kann kein Pinguin mehr ziehen, endet das Spiel. Packeis am Pol ist flott erklärt, schnell gespielt und endet selten nach nur einer Partie.“ Die App ist in englischer Sprache. Es können bis zu vier Personen gegeneinander spielen. Alternativ lassen sich Computer-Gegner in drei Schwierigkeitsgraden zuschalten. Die Steuerung ist intuitiv, die Grafik im Comic-Stil gehalten.

  • Name der App: Hey, That’s My Fish!
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,5 von 5 Sternen bei 40 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 2.0.1 oder höher
  • Größe: 16 Megabyte
  • Preis: 3,44 Euro
  • Link: Hey, That’s My Fish! im Android Market

Kurztest: San Juan für Android


Grafik: Kevin Quan

Condado ist eine inoffizielle Umsetzung des Kartenspiels San Juan für Android. Wie bei Androminion, der inoffiziellen Umsetzung des Spiels Dominion, ist auch bei Colonado die Grafik sehr bescheiden. Die App ist auf Englisch. Die Erweiterung aus der alea-Schatzkiste ist enthalten. Es können bis zu vier Personen an einem Gerät spielen. Alternativ lassen sich Computergegner zuschalten. Einen Online-Modus gibt es nicht. Seine eigene Auslage hat man ständig im Blick. Leider ist es etwas umständlich, einen Blick auf die gegnerischen Auslagen zu werfen. Auf dem eigenglichen Bildschirm sieht man nur, wie viele Siegpunkte die Gegner bereits haben und wieviele Karten sie noch in der Hand halten.

  • Name der App: Condado
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,7 von 5 Sternen bei 242 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.6 oder höher
  • Größe: 442 Kilobyte
  • Preis: Kostenlos
  • Link: Condado im Android Market

Kurztest: Schach für Android


Grafik: shredderchess.com

Im Android Market gibt es zahlreiche Schach-Programme, so dass mit etwas Geduld jeder seinen Favoriten finden sollte. Wir mögen besonders Shredder Chess. Die Spielstärke des Computergegners passt sich automatisch entweder der eigenen Spielstärke an oder lässt sich manuell einstellen – von 850 bis 2600 Elo. Zusätzlich sind in dem Programm Schachrätsel enthalten. Hier gilt es, jeweils den besten nächsten Zug für Weiß oder Schwarz zu finden.

  • Name der App: Shredder Chess
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,7 von 5 Sternen bei 690 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.6 oder höher
  • Größe: 8,1 Megabyte
  • Preis: 5,99 Euro
  • Link: Shredder Chess im Android Market

Kurztest: Schafkopf für Android


Ich gestehe: Ich kann kein Schafkopf und habe es noch nie gespielt. Deswegen verzichten wir an dieser Stelle auch auf einen Test der App und verweisen nur auf den Android Market.

  • Name der App: Schafkopf
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,2 von 5 Sternen bei 68 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 2.0.1 oder höher
  • Preis: 2,95 Euro
  • Größe: 1,4 Megabyte
  • Link: Schafkop im Android Market

Kurztest: Scrabble für Android


Die offizielle Scrabble-App für Android. Leider läuft sie auf dem Galaxy Tab nicht. Daher erfolgt an dieser Stelle keine weitere Bewertung.

  • Name der App: Scrabble Free
  • Durchschnittliche Bewertung: 3,8 von 5 Sternen bei 55.824 abgegebenen Stimmen
  • Größe: 22 Megabyte
  • Preis: Kostenlos
  • Systemanforderung: Android 2.1 oder höher
  • Link: Scrabble Free im Android Market

Kurztest: Spiel des Lebens für Android


Ich habe das Brettspiel nicht getestet. Laut dem Entwickler kann man es mit bis zu drei Freunden spielen und seine Figuren durch Berühren des Bildschirms durch gewundene Straßen und üppige Landschaften navigieren. Unter http://www.eamobile.com/mobile-games/the-game-of-life finden Interessierte ein Video, das einen Eindruck von der Grafik vermittelt.

  • Name der App: The game of life
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,1 von 5 Sternen bei 48 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 2.0 oder höher
  • Größe: 12 Megabyte
  • Preis: 3,99 Euro
  • Link: The game of life im Android Market

Kurztest: Skat für Android


Grafik: MobileBits GmbH

Im Android Market gibt es mehrere Skat-Programme. Wir empfehlen iSkat. Wenn man offline spielt, kann man hier gegen zwei Computergegner trainieren. Online spielt man gegen echte Menschen. Nervenkitzel pur. Achtung: Man startet nur mit einem gewissen Chip-Guthaben. Wenn man ständig verliert, muss man für echtes Geld Chips nachkaufen. 1000 Chips kosten 0,99 Euro. Die Grafik ist auf dem Samsung Galaxy Tab etwas pixelig. In der Vollversion für 3,00 Euro wird im Spiel keine Werbung eingeblendet.

  • Name der App: iSkatOnline
  • Durchschnittliche Bewertung: 3,4 von 5 Sternen bei 154 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 2.2 oder höher
  • Größe: 12 Megabyte
  • Preis: Kostenlos
  • Link: iSkatOnline im Android Market

Kurztest: Tabu für Android


Grafik: Zeeromass

Dies ist eine inoffizielle Umsetzung des Spieleklassikers Tabu für Android. Die Redaktion hat nur die kostenlose Version, Tabu!Droid Demo, getestet. Das Programm lädt nach Angaben des Herstellers regelmäßig neue Karten von einer Datenbank herunter. Das soll Abwechslung garantieren. In der Demoversion ist die Zahl der Karten allerdings auf 75 Karten pro Sprache begrenzt. Die Karten lassen sich in Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch oder Portugiesisch anzeigen. Die Auswahl der Tabu-Wörter wirkt nicht so überlegt wie beim klassischen Brettspiel. Das sollte dem Spielspaß aber keinem Abbruch tun. Die Zahl der Tabu-Wörter lässt sich genauso einstellen wie die Endbedingung (Zeitgrenze, Rundenanzahl oder Punktestand). Einziger Nachteil: Wer in der Hektik des Geschehens eine Karte falsch anklickt, also als richtig wertet, obwohl ein Tabu-Wort gefallen ist, kann diesen Fehler nicht rückgängig machen.

  • Name der App: Tabu!Droid
  • Durchschnittliche Bewertung: 4,9 von 5 Sternen bei 9 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Android 1.5 oder höher
  • Preis: 1,50 Euro
  • Größe: 1,2 Megabyte
  • Link: Tabu!Droid im Android Market

Kurztest: Uno für Android


Grafik: Gameloft

Die Redaktion hat nur die kostenlose Version installiert. Der erste Schock erfolgt nach der Installation. Wer das Programm das erste Mal startet, muss zusätzliche Daten herunterladen. Diese benötigen 83 Megabyte. Das Spiel hält, was es verspricht. Es ist Uno für die Hosentasche. Ganz nett, mehr auch nicht. Die Grafik ist simpel aber ausreichend, die Steuerung intuitiv.

  • Name der App: Uno
  • Durchschnittliche Bewertung: 3,9 von 5 Sternen bei 5410 abgegebenen Stimmen
  • Systemanforderung: Variiert je nach Gerät
  • Preis: 2,39 Euro
  • Link: Uno im Android Market

Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

2 Kommentare zu “Gesellschaftsspiele für Android

  1. Erstaunlich, was es alles für Android bereits gibt. Schöne Liste! Aber eine Anmerkung zu Schach. Es gbt ja unendlich viele Computerschach – Apps. Wirkliches Mensch gegen Mensch findet aber eher auf Plattformen wie chess.com, die dann wiederum auch eine schöne Adroid-App anbieten, mit denen dort asynchron gespielt werden kann.

    Und bei den Computer- Apps ist Shredder wegen Quellcode- Klau ein wenig in die Schlagzeilen geraten. eine richtig starke und zudem kostenlose App ist dagegen Stockfish.

    Leider fehlt der Android- Welt so etwas wie ein GameCenter, so dass wohl das Online – Play eher dezentral orgnaisiert werden wird.

  2. Pingback: Das interessiert sicher einige von euch….. | BrettspielWelt Magazin

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: