Express 01 mit Verspätung

Express 01. Foto:spiele-offensive.de
Von solchen Summen träumen Kleinverleger. Bevor das Brettspiel Express 01 überhaupt produziert wurde, haben Interessenten dafür über 38.000 Euro ausgegeben. Das Prinzip nennt sich Crowdfunding. Bald halten die Käufer das Spiel in den Händen – nachdem sie länger als gedacht darauf gewartet haben.

Eigentlich war alles fertig. Auf der Messe Spiel in Essen konnten Interessierte Express 01 bereits bei der Neuheitenschau bewundern. Und hinter den Kulissen standen angeblich zahlreiche Express 01-Schachteln. Verteilt wurden diese aber nicht. Ursache dafür war eine kleine Holzeisenbahn. Mit der sollen die Spieler die Punkte zählen. Es wurden jedoch zu wenige Exemplare davon produziert. „Die Spiele wurden zwar vor den Essen-Neuheiten produziert. Doch wir konnten sie wegen des Problems nicht ausliefern. Jetzt sind die Holzeisenbahnen da und wir freuen uns, dass wir nun alle Spiele vollständig versenden können“, sagt Peter Eggert, Geschäftsführer von Eggertspiele.

Fehlende Erweiterungen

Alle Spiele vollständig? Das stimmt so nicht ganz. Es gab eine weitere Panne. „Der Produzent hat laut Frank Noack, dem Geschäftsführer der spiele-offensive, zu wenige Benelux-Erweiterungen produziert. Diese enthalten weitere Basiskarten, die an das Grundspiel angelegt werden. Dadurch wird das Spielfeld größer und bietet mehr strategische Herausforderungen. Noack beschreibt im Forum der Spielschmiede die Ursache für den Fehler: „Bei Spieleproduktionen ist es wohl üblicherweise so, dass eine ungefähre Menge bestellt wird. Wenn man tausend Spiele bestellt, bekommt man nicht genau tausend Exemplare, sondern plus beziehungsweise minus X Prozent. Mit der Abweichung muss ein Verlag leben. ,Der Hersteller hat zum ersten Mal ein Crowdfunding-Spiel gemacht und war sich der Tatsache nicht bewusst, dass die genauen Mengen bei so einem Spiel essentiell wichtig sind. Fürs nächste Mal wissen sie und wir, dass Toleranz in der Produktion nur nach oben abweichen darf.“

Die fehlenden Erweiterungen werden jetzt nachproduziert. „Wir ermitteln 32 Kunden per Losverfahren, die erst mal nur die Basisversion bekommen. Diese Kunden erhalten dann die Erweiterungen, sobald sie geliefert werden. ,Der Hersteller konnte noch keinen genauen Termin dafür nennen, aber wir rechnen mit mindestens zwei Wochen. Das tut uns sehr leid, lässt sich aber leider nicht ändern“, schreibt Noack weiter.

Peter Eggert und Noack ziehen trotz der Pannen ein positives Fazit: „Die Spieleschmiede hat ein Spiel auf den Markt gebracht, das seit Jahren in unserer Schublade auf eine Chance gewartet hat. Die Spieler haben uns überzeugt, dass die Idee von Express 01 Abnehmer findet“, sagt Eggert. Jetzt muss sich nur noch zeigen, ob das Spiel hält, was es verspricht. Die ersten Rezensionen werden sicherlich nicht lange auf sich warten lassen.

Übrigens: Nachdem sich abzeichnete, dass ein großes Interesse an Express 01 besteht, hat sich auch Pegasus Spiele bei dem Projekt engagiert. Dadurch hat sich unter anderem die Auflage von geplanten tausend Exemplaren auf etwa zweitausende Exemplare erhöht. Interessierte können Spiel also auch im normalen Handel kaufen – allerdings ohne bestimmte Erweiterungen, die nur den Spielschmiede erhalten.

Zukunft der Spieleschmiede

Noch während das Kartenspiel Express 01 produziert wurde, ist ein weiteres Projekt in der Spieleschmiede angelaufen: Bankraub vom Autor Till Meyer. 18.000 Euro werden zur Finanzierung benötigt, Etwa 9.000 Euro sind bisher zusammen gekommen.

Und Peter Eggert? Er kann sich eine erneute Zusammenarbeit vorstellen, "wenn es zum Beispiel um komplexe Spiele mit viel Material für zwei Spieler geht. Diesen Markt haben wir bisher noch nicht bedient und besitzen nicht genügend Erfahrung, was sich die Kunden exakt wünschen". sagte Eggert im zuspieler.de-Interview vor etwa einem Monat.

Aktualisierung am 22. Oktober 2013: Ursprünglich war in diesem Artikel die Rede davon, dass Ludo Packt verantwortlich für die Spieleproduktion gewesen sei. Diese Aussage wurde von Frank Noack getätigt, unter anderem hier. Diese Aussage ist jedoch falsch. Ludo Packt ist ein reines Logistikunternehmen und hat mit einer Spieleproduktion nichts zu tun.

Hinweis: Till Meyer schreibt als Gastautor auch für zuspieler.de.

Links rund um das Thema


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: