Dixit trifft Sex, Drogen und Rock ‘n’ Roll

Bei Dixit müssen Spieler Bilder beschreiben. Ein festes Thema zwingt sie dabei zu neuen Gedankengängen. Lautet das Motto Berlin, passt zu dieser Karte "Thilo Sarrazin",  der ehemalige Finanzsenator musste viel rechnen.  Dreht sich alles um "Sex" wäre "natürliche Verhütung" eine passende Definition, das Gemälde zeigt eindeutig die Kalendermethode, oder? Grafik: Marie Cardouat/Libellud

Vor einigen Tagen habe ich ein Interview mit dem Spieleautor Stefan Malz geführt. Bei der Vorbereitung auf das Gespräch bin ich auf seiner Internetseite über einen interessanten Kommentar zu Dixit, Spiel des Jahres 2010, gestolpert. Stefan schreibt:

"Ich bin überzeugt, dass dieses Spiel dem Ziel der Auszeichnung »Spiel des Jahres« nicht gerecht wird. Eigentlich sollen doch Spiele prämiert werden, die die breite Masse zum Spielen bringen und dazu anregen, auch weiterhin und mehr Gesellschaftsspiele zu spielen. Aus meiner Sicht ist »Dixit« ein Spiel ohne hohen Wiederspielreiz. In allen Runden, die ich damit erlebt habe, war die Lust daran nach zwei bis drei Spielen versiegt. Und in diesen Runden waren nicht nur Vielspieler vertreten!"

Quelle: Kommentar von Stefan Malz zu Dixit

Dazu folgende Anmerkungen:

  1. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Dixit sowohl bei Viel- als auch bei Gelegenheitsspielern sehr gut ankommt.
  2. Stefan hat Recht. Der Wiederspielreiz ist gering. Das Problem: Nach dem dritten oder vierten Spiel klebt zu jeder Karte eine bestimmte Assoziation im Kopf. Das macht es zum einen schwer, weitere Details auf der Karte zu entdecken und durch das lange Grübeln über neue Beschreibungen verliert Dixit an Reiz. Zum anderen beschränken sich die Spieler oft darauf, bestehende Assoziationen beizubehalten und nur die Beschreibung leicht abzuwandeln.
  3. Um dieses Problem zu lösen, haben wir neulich bei unserem Spieleabend die Regeln geändert und uns für jede Runde unterschiedliche Oberthemen ausgedacht. Wir spielten einmal mit "Berlin" und zu späterer Runde mit "Sex". Jede Assoziation zu einer Karte, aber nicht zwangsläufig die Beschreibung, musste zum gewählten Thema passen. Das hat wunderbar funktioniert und dem Spiel einen neuen Reiz gegeben. Bei der Wahl eines Themas gilt es darauf zu achten, dass dieses die Gedanken nicht zu sehr einengt und ausreichend Assoziationsmöglichkeiten lässt. Da es auf der Welt zahlreiche interessante Dinge und damit auch Themen gibt, ist Dixit auf einmal doch wieder ganz spannend. Wie wäre es mit einer Runde zum Thema Drogen, Musik oder Berühmtheiten?

Übrigens: Wem selbst mit Oberthemen nach einiger Zeit langweilig wird, der kann zu Dixit 2 greifen. In der Schachtel stecken 84 neue Karten. Einen Vorgeschmack darauf erhältst Du mit einem Klick auf ein beliebiges Bild.

Aktualisierung, 30. September 2010: Einen Videotest von Dixit, die Erklärung der Regeln sowie eine Proberunde findest Du in dem Artikel Dixit: Videospecial auf Youtube.

Tipps zum Weiterlesen und -spielen:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Ein Kommentar zu “Dixit trifft Sex, Drogen und Rock ‘n’ Roll

  1. Natürlich hat Herr Malz recht, wenn er sowas feststellt. Was ich aber viel schlimmer finde ist die Tatsache, dass dies einfach zu selten von einem Spiel ausgeht.

    Ich kenne soviele Familien und habe in den letzten Jahren durch die Einschulung meines Sohnes noch kennengelernt, wo die Leute alle Spiel des Jahres haben, aber nie spielen. Der Preisträger wird gekauft, meist weil er auch günstig ist (Der Handel ist halt zu doof), dann einmal oder zweimal zwischen den Feiertagen gespielt, und dann zum stauben ins Regal. Diese Gruppe merkt nicht, dass das Spiel nachlässt.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: