Dixit ist Spiel des Jahres 2010

Im Fokus der Medienöffentlichkeit: Der Dixit-Autor Jean-Louis Roubira und die -Grafikerin Marie Cardouat freuen sich über die Auszeichnung Spiel des Jahres 2010. Foto: Spiel des Jahres e.V.

Régis Bonnessée darf sich freuen. 2008 gründete er in Frankreich den Einmannverlag Libellud. Dixit ist bislang einzige Spiel des jungen Unternehmens. Doch das hat es in sich und begeistert Spieler und Kritiker gleichermaßen. Es gewann den As d’Or 2009, den International Gamers Award als bestes Partyspiel 2010, wurde Spiel des Jahres in Spanien, den Lys d’or 2009 von Quebec und den belgischen Joker 2009. Und jetzt kommt auch noch der Oscar der Brettspiele hinzu. Dixit ist das Spiel des Jahres 2010.

Das Gedankenspiel entführt in besondere Sphären. Es stimuliert die eigene Kreativität. Gleichzeitig müssen die Spieler sich auf die Ideen anderer einlassen. “Wesentliches Element sind dabei die herausragend gezeichneten Bildkarten, die durch ihren Detailreichtum verschiedenste Assoziationen zulassen. Sie bringen Menschen über das Spiel hinaus miteinander ins Gespräch. Ein Vorbild für die gelungene Komposition von Spiel und Grafik”, schreibt die Jury des Spiel des Jahres 2010 in einer Pressemitteilung. Mehr dazu im O-Ton von Bernhard Löhlein, Sprecher der Jury:
Bernhard Löhlein über Dixit, Spiel des Jahres 2010
Wer zu einer Karte ein Thema findet, nennt es und spielt diese verdeckt aus. Alle anderen wählen geheim ein möglichst passendes Bild das ebenfalls zu diesem Thema passen könnte und legen es dazu. Nach dem Aufdecken wird getippt: Wer errät die Karte des Themengebers? Treffer werden mit Punkten belohnt. Die Wahl des Themas spielt eine zentrale Rolle: Es darf weder zu leicht noch zu schwer sein. Tippen alle richtig oder alle falsch, geht der Ideengeber leer aus. “Schnell geraten die Spieler ins Schwärmen und entdecken immer neue Details auf den Bildern, die zum Träumen, Nachdenken und Genießen einladen”, sagt die Jury Spiel des Jahres 2010.

Autor von Dixit ist Jean-Louis Roubira. Der Kinder-Psychiater wurde 1962 geboren und lebt in im französischen Poitiers. Auf die Idee für Dixit kam er durch seine Arbeit.
Jean-Louis Roubira über Dixit

Marie Cardouat, die Grafikerin des Gewinner-Spiels, ist vor allem Illustratorin von Postkarten und Buüchern. Ihr Ziel war es, mit ihren Bildern Menschen aus unterschiedlichen Ländern gemeinsam zum Träumen zu bringen.
Marie Cardouat über die Grafik von Dixit
Das gelingt ihr hervorragend. Mit einem Klick auf ein beliebiges Bild, kannst Du dich von der Qualität ihrer Arbeit selbst überzeugen.

Aktualisierung, 17. August 2010: Der Wiederspielanreiz von Dixit ist auf den ersten Blick nicht besonders hoch. Wie das Spiel des Jahres auch nach mehreren Runden noch Spaß macht, erfährst Du in dem Artikel Dixit trifft Sex, Drogen und Rock ‘n’ Roll.

Aktualisierung, 30. September 2010: Einen Videotest von Dixit, die Erklärung der Regeln sowie eine Proberunde findest Du in dem Artikel Dixit: Videospecial auf Youtube.

Tipps zum Weiterlesen und -spielen:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Ein Kommentar zu “Dixit ist Spiel des Jahres 2010

  1. woow. tolle hintergrundinfos über den verlag, das wusste ich noch nicht. aber ich kann mich über kein spiel erinnern, welches nominiert wurde und gewonnen hat, wo sich die geister so scheiden. mein persönliches empfinden zum spiel ist: entweder es gefällt einem oder nicht. (wobei ich zur kategorie der ersten gehöre :)).

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: