Die besten Lernspiele 2011

Was macht ein gutes Lernspiel aus und welche gibt es überhaupt? Antworten darauf will jedes Jahr der Deutsche Lernspielpreis geben. Jetzt stehen die Nominierten für 2011 fest.

Zum neunten Mal rufen der Studienkreis und die Zeitschrift „spielen und lernen“zur Kür der besten Lernspiele auf. Neu in diesem Jahr: Die Leser von „spielen und lernen“ sowie die Nutzer von www.familie.de vergeben erstmalig einen eigenen Preis! Ab 3. August können sie für ihr Lieblingsspiel auf www.familie.de/lernspielpreis abstimmen. Als Belohnung für die Teilnahme winken Familienreisen.

„Zauberei und Tiere sind in diesem Jahr die interessantesten Themen für die jüngeren Kinder, für die älteren sind viele Strategiespiele dabei“, sagt Ralf Ruhl, verantwortlicher Redakteur bei „spielen und lernen“. Er betont: „Kooperative Spiele, bei denen alle gemeinsam gewinnen und niemand allein verliert, stehen auch bei den Lernspielen hoch im Kurs.“ Zur Erinnerung: Auch für das Spiel des Jahres 2011 ist mit “Die verbotene Insel” ein kooperatives Spiel nominiert.

Aber zurück zum Lernspielpreis: Die Bandbreite der eingereichten Themen reicht vom klassischen Vokabeltrainer bis zum spaßigen Geschicklichkeitsspiel. Besonderes Augenmerk verdient der Preis für das beste unveröffentlichte Spiel. „Ich bin immer wieder erstaunt über die Hingabe und Liebe zum Detail, mit der die Prototypen gestaltet werden“, so Thomas Momotow vom Studienkreis.

Eine Jury aus Nachhilfeschülern des Studienkreises wird im Laufe des Sommers alle nominierten Spiele testen und die vier Kategoriesieger festlegen. Die Preisträger werden im September bekannt gegeben. Die offizielle Preisverleihung findet im November auf der Süddeutschen Spielemesse in Stuttgart statt, wo die Besucher anschließend vier Tage lang alle nominierten Spiele ausprobieren können.

Die Nominierten in der Kategorie ab 3 Jahre:

  • Katz’ komm raus (Peter Schackert/Oberschwäbische Magnetspiele)
  • Smart Car (Jumbo)
  • Magicus (Nina Postolova/Beleduc)
  • Kunterbunte Autorelli (designdirect/Selecta)
  • Kleine Froschmusik (Anja Wrede/Edition Siebenschläfer)

Die Nominierten in der Kategorie ab 6 Jahre:

  • nmbrs! (Korneel Joppe/Winning Moves)
  • Der verflixte Zaubertrank (Gebrüder Frei/Drei Magier Spiele)
  • Die Englisch Detektive (Kai Haferkamp/Ravensburger)
  • Juwelenjagd (Herbert Biella/Haba)
  • Geistesblitz (Jaques Zeimet/Zoch)

Die Nominierten in der Kategorie ab 9 Jahre:

  • Plateau X (Dr. Hendrik Simon/Winning Moves)
  • Agent Doppelnull (Wolfgang Dirscherl/IQ Spiele)
  • Die Verbotene Insel (Matt Leacock/Schmidt-Spiele)
  • Voll Verknotet (Dugald Keith/HCM Kinzel)
  • startspiel – das Social Media Brettspiel (Diverse/Spieltz)

Die Nominierten in der Kategorie Unveröffentlichte Spiele:

  • Zähl mäh! (Felix Beukemann)
  • blot (Frank Bebenroth)
  • Florissima (Kirsten Hiese)
  • Sailor’s Crew (Johannes Chlebik)
  • Die drei Spatzen (Stefan Breuer)

Hintergrundinformationen zum Deutschen Lernspielpreis: Seit 2003 vergeben die Nachhilfeschule Studienkreis und die Familienzeitschrift “Spielen und Lernen” jedes Jahr den Deutschen Lernspielpreis. Ziel des Preises ist, die Kultur des Lernspiels im deutschsprachigen Raum zu fördern und besonders gute Spiele herauszustellen. Spielerisches Lernen soll so einer breiteren Öffentlichkeit bekannt gemacht werden und einen höheren gesellschaftlichen Stellenwert bekommen. Die Initiatoren wollen auf diese Weise dazu beitragen, dass spielerisches Lernen als unverzichtbarer Baustein bei der Entwicklung von Kindern in allen Altersgruppen anerkannt wird, und wollen dabei Orientierungshilfen geben. Der Preis will darüber hinaus Anerkennung und Anreiz sein für Bastler, Tüftler, Autoren und Verlage, die mit einfallsreichen und liebevoll gestalteten Spielen Lernziele mit Spielspaß verbinden.

Aktualisierung, 5. Juni 20111: In der ersten Version des Artikels wurden lediglich die Autoren in der Kategorie Unveröffentlichte Spiele genannt. Nach dem Kommentar von Christian wurden auch in den restlichen Kategorien die Autoren eingefügt.

Links rund um das Thema


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

2 Kommentare zu “Die besten Lernspiele 2011

  1. Schade, dass bei den Kategorien mit den veröffentlichten Spielen keine Autoren genannt wurden. Langsam sollte doch bekannt sein: Auch Spiele haben Autoren!

  2. Danke für den Hinweis. Ich habe den Artikel aktualisiert, mehr dazu im Aktualisierungshinweis am Ende des Textes.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: