Der Gratisrollenspieltag

Foto: Oliver Karch
Ein Gratisrollenspieltag soll die Deutschen am 2. Februar für Pen-&-Paper-Rollenspiele begeistern. Aber auch erfahrene Rollenspieler profitieren von der Aktion: Sie erhalten Promokarten, Poster oder neue Abenteuer.

Die Idee zu dem Tag stammt aus den USA. Seit 2008 verteilen Verlage dort an Ladeninhaber Einsteigerhefte, Charakterbögen und Aufkleber. Die sollen die Händler wiederum an ihre Kunden verteilen. Idealerweise sind die Menschen davon fasziniert und lernen so Pen-&-Paper-Rollenspiele kennen oder erinnern sich, warum sie diese mochten. Denn inzwischen erleben viele Spieler ihre Abenteuer eher auf dem Bildschirm, statt am Wohnzimmertisch. „Wir müssen also etwas tun, was den Einstieg leichter macht – und wir müssen mit dem großen Trumpf dieser Spielform wuchern, der sozialen Komponente“, sagt Moritz Mehlem, der Organisator der Aktion.

Stark vereinfacht ist das Pen-&-Paper-Rollenspiel eine Mischung aus herkömmlichem Gesellschaftsspiel, Erzählung und Improvisationstheater am Wohnzimmertisch. „Häufig moderiert ein Spielleiter das Spiel, setzt den Handlungsrahmen und trifft wesentliche Entscheidungen bezüglich der Schauplätze, der auftretenden Ereignisse und Nebendarsteller (Nicht-Spieler-Charaktere,). Die anderen Spieler stellen in diesem Rahmen ihre fiktiven Figuren, die Spielercharaktere, dar und treffen für sie die Entscheidungen im Rahmen vorgegebener Regelsysteme. Letztere sollen dabei helfen zu bestimmen, inwieweit die fiktiven, nur verbalisierten Handlungen der Figuren erfolgreich sind, ob zum Beispiel die Spielfigur beim Sprung von einer hohen Mauer unverletzt bleibt. Der Erfolg oder Misserfolg dieser fiktiven Handlungen wird mithilfe von Spielwürfeln, seltener auch Spielkarten, simuliert“, erklärt die Wikipedia.

„Am Gratisrollenspieltag beteiligen sich fast alle deutschen Verlage“, sagt Mehlen. Das ist kein Wunder, schließlich gewinnen die Unternehmen durch die Aktion im Idealfall neue Kunden. Wer wissen möchte, was Pegasus, Ulisses, Heidelberger, Uhrwerk und Co. verschenken, findet auf der Internetseite des Gratisrollenspieltages eine Übersicht über alle teilnehmenden Händler und die Promo-Materialen. „Die Pakete enthalten Einsteigerprodukten, die vor Ort gespielt werden können, aber auch Sachen, die für langjährige Rollenspieler oder Sammler von Interesse sind. Besonders beeindruckt mich wie tief die kleinen Verlage in die Taschen gegriffen haben, um in den Paketen würdig vertreten zu sein. Aber auch große haben ordentlich auf den Putz gehauen“, sagt Mehlen. Er glaubt fest an den Erfolg der Aktion: „Wenn 2013 kein völliges Fiasko wird, soll es wie beim großen internationalen Bruder eine jährliche Veranstaltung werden.“

Links rund um das Thema:


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: