Crowdfunding-Kampagne: zuspieler.tv


Wie spielen Blinde? Und warum stehen in einigen Schulen Gesellschaftsspiele auf dem Stundenplan? Diese und andere Fragen wollen wir mit zuspieler.tv beantworten, einer monatlichen YouTube-Sendung rund Brett- und Kartenspiele. Da wir dafür Geld benötigen, haben wir auf Startnext eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Wir freuen uns über Unterstützer unter startnext.de/zuspieler-tv.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir würden gerne sechs zuspieler.tv-Folgen produzieren. In jeder Folge soll ein anderes Thema rund um Brett- und Kartenspiele den Schwerpunkt bilden. Damit Du Dir besser vorstellen kannst, was wir vorhaben. Findest Du in wenigen Tagen auf YouTube eine Beispielsendung zum Thema "Gesellschaftsspiele 2.0 – Technik in Brettspielen".

Nachfolgend einige Themen, die uns interessieren. "Voll behindert!?" ist gesetzt, alle weiteren Themen sind Vorschläge. Welche Themen es in die Sendung schaffen, bestimmst alle Unterstützer, die uns mit mindestens zwölf Euro fördern. Sobald die Finanzierung steht, schicken wir eine E-Mail mit Themenvorschlägen an alle Unterstützer. Jeder Unterstützer, kann für drei Vorschläge abstimmen. Die Themenvorschläge mit den meisten Stimmen, schaffen es in die Sendung.

  • 1. Voll behindert – Barrierefreie Spiele
    Woran erkennen Blinde, was auf einem Spielbrett vor sich geht? Wie spielen Taube Tabu? Sind aktuelle Gesellschaftsspiele barrierefrei? Und wenn nicht, wie lassen sich Barrieren überwinden?
  • 2. Mieten, Macht und Moneten – Die Geschichte hinter Monopoly
    Warum war Monopoly ursprünglich ein antikapitalistisches Spiel? Wie kam es zum Bedeutungswandel? Und wie haben DDR-Bürger das Spiel heimlich nachgebaut? Einen Vorgeschmack auf das Thema gibt unser Besuch beim Monopoly-Sammler Andreas Guntrum, https://www.youtube.com/watch?v=swvAF8By0rQ.
  • 3. Pöppel statt Physik – Spiele in der Schule
    Neben Mathe, Bio und Englisch stehen in einigen Schulen auch Spiele auf dem Stundenplan. Warum? Was lernen Kinder, wenn sie selbst Spiele entwickeln? Und wieso sind einige Experten der Meinung, dass Lernspiele nichts in Schulen verloren haben?
  • 4. Vorwärts in die Vergangenheit – Historische Spiele
    Was spielten die alten Griechen? Weshalb erfreuten im Mittelalter erotische Pfänderspiele die höfische Gesellschaft? Und woher wissen wir heute, was die Menschen früher spielten? Du findest das Thema spannend? Dann schau Dir auch unser Interview mit Dirk Bracht vom Archäologischen Park Xanten an, http://www.youtube.com/watch?v=xnsDX7tqK7Y. Übrigens: Bei Interesse legen wir den Schwerpunkt auch gerne auf andere Epochen, zum Beispiel auf die Zeit von 1800 bis 1900.
  • 5. Starkes Geschlecht, schwache Präsenz – Frauen und Gesellschaftsspiele
    Wieso tauchen so selten weibliche Charaktere in Karten- und Brettspielen auf? Wieso spielen mehr Männer als Frauen Gesellschaftsspiele? Und wie unterscheiden sich Spiele für Frauen von denen für Männer?
  • 6. Wunschkonzert
    Dich interessieren andere Themen? Her damit. Schreib uns eine E-Mail an themenvorschlag@zuspieler.tv. Wir stellen Dein Thema zur Abstimmung. Die fünf Vorschläge mit den meisten Stimmen, schaffen es – neben dem Thema "Voll behindert!?" – in die Sendung.

Achtung: Eine zuspieler.tv-Folge ist keine Werbung für einzelne Vereine, Unternehmen oder Organisationen. PR-Themen stellen wir nicht zur Abstimmung. Wir sind ein journalistisches Format, keine Dauerwerbesendung.

Bitte achte bei Deinen Themenvorschlägen darauf, dass diese offen formuliert sind. Also nicht: "Der Spieleverein Musterpöppel in Musterstadt", sondern "Spielevereine in Deutschland". Also nicht: "Der Spieleabend im Seniorenheim Musterhausen", sondern "Spiele für Senioren". Also nicht: "Musterverlag: Vom Musterfirmensitz in alle Welt", sondern "Exportschlager deutsche Brettspiele".

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wenn wir 4.490 Euro einnehmen, produzieren wir sechs Folgen zuspieler.tv, die wir auf YouTube veröffentlichen. Jeder – egal ob Unterstützer oder nicht – kann die Sendungen anschauen und uns Themenvorschläge schicken.

Alle, die uns mindestens mit zwölf Euro unterstützen, sind Mitglieder der Themenkonferenz. Sie dürfen bei erfolgreicher Finanzierung für drei Themenvorschläge abstimmen. Den fünf Themen mit den meisten Stimmen widmen wir je eine zuspieler.tv-Folge. Wie die Siegerthemen journalistisch umgesetzt werden, entscheidet die zuspieler.tv-Redaktion. Auf jeden Fall gesetzt ist das Thema "Voll behindert!?". In jeder Sendung blicken wir hinter die Kulissen der Spielebranche und besuchen zusätzlich einen Experten zum jeweiligen Schwerpunktthema.

Zusätzlich produzieren wir nach der Veröffentlichung aller Videos auf YouTube eine DVD mit exklusivem Bonusmaterial – die kompletten Gesprächen mit unseren Interviewpartnern zum jeweiligen Schwerpunktthema. Wie das für unsere Beispielsendung aussieht, seht Ihr – ausnahmsweise auch im Internet – unter https://www.youtube.com/watch?v=WwEZGNlE4Pc. Das Bonusmaterial der anderen Folgen ist nur auf DVD erhältlich.

Wer uns mit mindestens 21 Euro unterstützt, erhält neben der DVD auch einen Glückswürfel von uns. Einen Entwurf und weitere Informationen dazu findet Ihr unter zuspieler.de/zuspieler_tv/zuspieler_tv-glueckswuerfel.jpg.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Produktion einer zuspieler.tv-Folge ist aufwändig. Sebastian konzipiert die Sendungen, recherchiert Hintergründe, schreibt die Moderationen, dreht in ganz Deutschland, schneidet die Sendungen und vertont sie. Wir kalkulieren mit (mindestens) zwei kompletten Arbeitstagen pro Sendung. Dafür setzen wir den vom Deutschen Journalisten-Verband (DJV) empfohlenen Tagessatz für freie Journalisten von 250 Euro an.

Dazu ein Hinweis auf die DJV-Broschüre "Vertragsbedingungen und Honorare 2013 für die Nutzung freier journalistischer Beiträge", http://www.djv.de/startseite/infos/beruf-betrieb/uebersicht-tarife-honorare.html. Dort steht: "Um die Kalkulation von freien Journalisten nachvollziehen zu können, ist ein Blick in die betriebswirtschaftliche Seite des ‘Unternehmens Journalismus’ notwendig. Hier zeigt sich: Fast die Hälfte der Honorareinnahmen fließen gar nicht an den freien Journalisten, sondern finanzieren nur dessen Betriebsausgaben. […] Zudem müssen Ausfallzeiten wie Urlaub oder Krankheit kalkulatorisch berücksichtigt werden. Ein Tagessatz von 250 Euro ist daher betriebswirtschaftlich absolute Notwendigkeit."

Aber zurück zu unserer Kalkulation: 250 Euro mal zwei Arbeitstage macht pro Folge 500 Euro. 500 Euro mal sechs Folgen ergibt 3.000 Euro. Hinzu kommen das Moderationshonorar für Alina, Reisekosten sowie eventuelle Lizenzausgaben für Hintergrundmusik. Zusätzlich benötigen wir Geld für die Produktion und den Versand der DVDs sowie der zuspieler.tv-Glückswürfel. Außerdem müssen wir Mehrwertsteuer und für jede Paypal-Überweisung an uns Gebühren zahlen. Macht alles in allem 4.490 Euro.

Was passiert, wenn wir mehr als 4.490 Euro einnehmen?
Wenn wir mehr als 4.490 Euro einnehmen, können wir mehr als sechs Folgen produzieren. Pro weitere Folge benötigen wir 650 Euro.

  • Sollten wir mindestens 5.140 Euro einnehmen, produzieren wir sieben zuspieler.tv-Folgen.
  • Sollten wir mindestens 5.790 Euro einnehmen, produzieren wir acht zuspieler.tv-Folgen.
  • Sollten wir mindestens 6.440 Euro einnehmen, produzieren wir neun zuspieler.tv-Folgen.
  • Sollten wir mindestens 7.090 Euro einnehmen, produzieren wir zehn zuspieler.tv-Folgen.
  • Sollten wir mindestens 7.740 Euro einnehmen, produzieren wir elf zuspieler.tv-Folgen.
  • Sollten wir mindestens 8.390 Euro einnehmen, produzieren wir zwölf zuspieler.tv-Folgen.

Sollten wir noch mehr Geld einnehmen, investieren wir es in Equipment (Kamera) und Software (Final Cut Pro X).


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

2 Kommentare zu “Crowdfunding-Kampagne: zuspieler.tv

  1. Wo habt ihr denn die Schönheit Alina ausgegraben? Da muss ich euch ja gleich ausreichend unterstützen, um einen exklusiv nur von Alina geküssten Glückswürfel zu ergattern. Schließlich kann man Glück immer sehr gut gebrauchen.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: