(K)eine Dixit-Erweiterung

Autor: · Datum: 6. April 2011
Apple (Apfel). Illustration: Paweł Kuczyński

Die Zeichnungen von Dixit, Spiel des Jahres 2010, entführen in eine andere Welt. Sie laden ein zum Träumen, Schwärmen und Fantasieren. Auch wenn sich Dixit nicht so gut verkaufte, wie andere Spiele des Jahres, veröffentlichte Libellud schnell die Erweiterung Dixit 2 mit 84 neuen Karten. Damit auch in Zukunft der Nachschub an Bilderkarten nicht versiegt, hat Asmodee einen Wettbewerb gestartet. Auf der Facebook-Seite des Dixit-Distributeurs sollen Spieler Oberthemen für künftige Erweiterungen vorschlagen. Was insofern seltsam ist, da Dixit Odyssey im Juni dieses Jahres erscheint und die Zeichnungen dafür größtenteils fertig sein dürften. Aber Schwamm drüber und zurück zum Wettbewerb. Die Nutzer wünschen sich Illustrationen zu Grimms Märchen, dem Weltraum, Fabelwesen, Religion oder surreale Albträmen.


Surreale Zeichnungen von Paweł Kuczyński


Bis gestern existierte auch ein Kommentar, der auf die Grafiken von Paweł Kuczyński verlinkte. Interessanterweise ist dieser heute verschwunden. Vielleicht waren Asmodee die Bilder zu gesellschaftskritisch. Vielleicht verstieß es gegen die Wettbewerbsregeln, auf bereits gemalte Iluustrationen zu verlinken. Egal. Die surrealen Bilder des Polen Paweł Kuczyński haben es in sich und würden sich teilweise gut in einer Dixit-Erweiterung machen.

Weiterlesen

Film ab: die Monopoly-Dokumentation

Autor: · Datum: 5. March 2011

Der Regisseur Ridley Scott drehte Klassiker wie Blade Runner, Alien oder Thelma & Louise. Demnächst will er Monopoly auf die große Leinwand bringen. Details der Filmgeschichte sind bereits bekannt. Der Hauptdarsteller ist ein Angestellter einer Immobilengesellschaft. In seinem Leben klappt fast nichts. Er ist der typische Verlierer. Eine Sache beherrscht er jedoch perfekt: Monopoly. Sein Ziel ist es den Weltrekord im Monopoly-Dauerspielen zu brechen. Dafür benötigt er die Hilfe seiner Freunde. Doch die halten ihn für verrückt und lassen ihn nach einem Trainingsspiel alleine sitzen. Erschöpft und wütend schläft der Hauptdarsteller ein und wacht in Monopoly City auf. Dort muss er die bösen Parker-Brüder besiegen. "Es wird versucht, alle klassischen Bilder mit einzugliedern – ein Sportwagen erscheint, jemand reitet auf einem Pferd, ein anderer schiebt eine Schubkarre. Überall gibt es diese Gags zu sehen", sagt der Produzent Frank Beddor auf filmkinotrailer.com.

Lustig klingt anders. Ob die Welt diesen Monopoly-Film braucht, sei dahingestellt. Viel Interessanter für Spieler ist dagegen die Dokumentation "Under the Boardwalk: The Monopoly Story". Der Film hatte vor kurzem Weltpremiere in den Vereinigten Staaten.

Weiterlesen

Musik-Gagala

Autor: · Datum: 18. February 2011

Stefani Joanne Angelina Germanotta liebt die Provokation. Für die passende Schlagzeile kleidet sie sich in Steaks oder inszeniert ihren eigenen Tod. Trotzdem oder gerade deswegen verehren sie ihre Fans. Lady Gaga, so lautet Stefanis Künstlername, ist ein Phänomen.

Auf ihrem Debütablum The Fame findet sich der Song LoveGame. Der Text dazu hat es in sich. Unter anderem singt Lady Gaga: "Let’s have some some fun this beat is sick / I wanna take a ride on your disco stick". In Australien wurde das Video zu LoveGame laut Daily Telegraph wegen der Anspielungen auf Fetisch-Sex, sowie der Anstößigkeit des Textes nicht im Fernsehen gezeigt.

Weitaus harmloser aber nicht minder kreativer sind die zahlreichen Parodien, die Interessierte auf YouTube finden. Im Video des Nutzers KyleDangerHenick tanzen vermeintliche Gangster und lassen ihre Goldketten wippen. Anders als bei Lady Gaga dreht sich der Text jedoch nicht um heiße Liebesspiele, sondern um Brettspiele. Die Hauptroll spielt Schiffe versenken. Der Refrain lautet "You can’t beat me just get a grip you’re never gonna sink my battleship. Let’s play a board game." Auch andere Spiele haben ihren Auftritt in dem professionellen Video, unter anderem Risiko, Vier gewinnt oder Scrabble.

Weiterlesen

“Mein Spiel ist wie ein Modell des Lebens”

Autor: · Datum: 11. February 2011
Prof. Max J. Kobbert war von 1978 bis 2009 Professor für Kunstdidaktik und Psychologie an den Kunstakademien Düsseldorf und Münster. Er ist Gründungsmitglied der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ) und seit 2010 Vertreter der SAZ im Deutschen Kulturrat. Sein größter Erfolg als Spieleautor ist das Spiel "Das verrückte Labyrinth “. Foto: Ravensburger. Montage: Sebastian Wenzel

Professor Max J. Kobbert, der Erfinder des Spiels „Das verrückte Labyrinth“, ist Wahrnehmungspsychologe und war Dozent an verschiedenen Universitäten und Kunstakademien. Im Interview mit der Ravensburger Pressestelle erklärt der 66-Jährige, was das Familienspiel mit anschaulichem Denken zu tun hat, warum diese Form des Denkens unterschätzt wird – und was Menschen auf allen Kontinenten daran fasziniert.

Weiterlesen

Die Chroniken von Catan

Autor: · Datum: 28. January 2011
Die Siedler von Catan gibt es auch als Roman. Foto: Bastei Lübbe/Dr. Marcus Gossler, Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported. Montage: Sebastian Wenzel.

Rebecca Gablé, 1964 in einer Kleinstadt am Niederrhein geboren, ist vor allem für ihre mittelalterlichen Romane bekannt. Nach einem Studium der Literatur und Mediävistik in Düsseldorf arbeitete sie als freie Schriftstellerin und Übersetzerin. Doch schon bald widmete sie sich ganz dem Schreiben. Ihr Erstling „Jagdfieber“ erschien 1995. Im selben Jahr kam auch Klaus Teubers Spiel Die Siedler von Catan auf den Markt. Acht Jahre später setzte die Autorin diesen ungewöhnlichen Stoff in ihrem historischen Roman „Die Siedler von Catan“ um, der 2003 im Verlag Bastei Lübbe erschien.

zuspieler.de veröffentlicht ein Interview, das Christina Helmin von der Verlagsgruppe Lübbe mit der Autorin führte. Darin verrät sie, was das Besondere an dem Projekt war, wie die Zusammenarbeit mit Klaus Teuber funktionierte und inwieweit in der Romanhandlung noch das Spiel zu erkennen ist.

Weiterlesen

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: