Bankräuber sucht Investoren

Till Meyer sammelt auf der Crowdfunding-Plattform Spieleschmiede Geld für sein Spiel „Bankraub“. Mindestens 18.00 Euro benötigt er für die Produktion des Spiels. Im zuspieler.de-Interview spricht Meyer über Fehler des Projekts und die Zusammenarbeit mit den Nutzern der Plattform.

Aktualisierung: 6. Dezember 2012: Das Spiel Bankraub ist finanziert, über 320 Nutzer haben mehr als 18.000 Euro einbezahlt. Der Weg zum ersten Finanzierungsziel war mit Hindernissen gespickt. Frank Noack von Spiele-Offensive.de erklärt: „Im Vergleich zu unserem ersten Projekt Express 01 startete Bankraub eher verhalten. Die Spielemesse in Essen hatte die Hauptaufmerksamkeit der Spieler – und erste Priorität ihrer Geldbeutel. Außerdem warf Express 01 seinen Schatten auf das Projekt. Viele Spieler vergleichen die Belohnungsstufen der beiden Projekte und empfanden Bankraub als ungerechtfertigt teuer. Ich bemühte mich aufzuzeigen, dass die Kosten für das Kartenspiel Express 01 nicht vergleichbar mit denen des Brettspiels Bankraub sind. Außerdem hatten wir es bei Bankraub mit einem reinen Prototypen zu tun, der ohne fertige Grafiken ins Rennen startete.“

Hinweis: Till Meyer schreibt als Gastautor auch für zuspieler.de.

Links rund um das Thema


Dir gefällt der Artikel? Dann unterstütze uns. Empfiehle den Beitrag Deinen Freunden und klicke auf das Werbebanner. Pro Klick verdienen wir einige Cents. Vielen Dank.

Werbung

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

Online-Spiele:

Jenga, Kniffel, Mastermind, Schach, Vier gewinnt und Tangram. Mehr Spiele findest Du auf der Übersichts-Seite.
 
 

Aktion: